Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Der Bolzkäfig in Ahlten ist eröffnet
Aus der Region Region Hannover Lehrte Der Bolzkäfig in Ahlten ist eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 23.05.2019
Der Bolzkäfig samt Basketballanlage am Rand von Ahlten ist jetzt in Betrieb: Jugendpflegerin Tara Esdaile (Mitte) wirft mit einigen Mädchen den Ball. Quelle: Achim Gückel
Anzeige
Ahlten

Kinder und Jugendliche im größten Lehrter Ortsteil haben jetzt eine neue Spiel- und Sportanlage. Bürgermeister Klaus Sidortschuk und Ortsbürgermeisterin Heike Koehler haben am Mittwochnachmittag den neuen Bolzkäfig hinter dem Feuerwehrgelände an der Straße Im Wiesengrund eröffnet. Eine Schar von Kindern nahm die Anlage sofort in Beschlag. Die Fußbälle flogen den Vertretern aus Politik und Verwaltung, die zur Eröffnung gekommen waren, regelrecht um die Ohren.

Fußballkäfig, Basketballkorb und Tischtennisplatte

„Heute ist ein guter Tag für Ahlten“, sagte Sidortschuk bei der Inbetriebnahme den Bolzkäfigs. Dieser hat nicht nur zwei robuste Fußballtore im hoch umzäunten Käfig, sondern auch einen Basketballkorb und eine Tischtennisplatte im Außenbereich. Daher können nun die jungen Nutzer dort gleichzeitig unterschiedliche Sportarten betreiben. Sidortschuk erinnerte auch kurz daran, dass der frühere Bolzplatz am Wiesengrund geschlossen werden musste, weil er wegen Unebenheiten nicht mehr betriebssicher war. Hintergrund war ein entsprechendes Grundsatzurteil des Oberverwaltungsgerichts, nach dem viele Kommunen Bolzplätze sperren mussten.

Bürgermeister Klaus Sidortschuk (links) und Vertreter des Ahltener Ortsrats haben zur Eröffnung des Bolzkäfigs ein paar Bälle mitgebracht. Quelle: Achim Gückel

Der Bolzkäfig in Ahlten kostet laut Sidortschuk etwa 195.ooo Euro. Das sei eine Menge Geld, aber die Anlage sei zweifellos in Ahlten erforderlich gewesen. Kostspielig wurde das Projekt unter anderem, weil beim Bau Rücksicht auf den schwierigen Mergelboden genommen werden und der Standort verändert werden musste. Das machte den Bau einer langen Zuwegung notwendig. Am ursprünglich favorisierten Standort hatten unterirdische Leitungen den Bau unmöglich gemacht.

Ortsbürgermeisterin erinnert an Beschluss vor zwei Jahren

„Was lange währt wird endlich gut“, sagte Ortsbürgermeisterin Koehler. Sie und der Ahltener Ortsrat hatten immer wieder darauf gedrungen, dass die Anlage zügig gebaut werden müsse. Den ersten Beschluss dazu hatte es vor mehr als zwei Jahren gegeben. Zuletzt hatte es noch Verzögerungen gegeben, weil sich auf die erste Ausschreibung für den Bau keine Firma gemeldet hatte. Erst im zweiten Anlauf fand sich im vergangenen Herbst ein Unternehmen, das den Bolzkäfig errichten wollte.

Von Achim Gückel