Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Musikschule feiert 40-jähriges Bestehen
Aus der Region Region Hannover Lehrte Musikschule feiert 40-jähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 26.05.2019
Der Pop-Chor Sugar and Salt mischt sich zum Abschluss seines Auftritts unter das Publikum und singt gemeinsam mit ihm. Quelle: Thomas Böger
Anzeige
Lehrte

Mit 380 Schülern hat es angefangen, heute sind es 1500: Die Musikschule Ostkreis Hannover feiert ihr 40-jähriges Bestehen – und zwar das ganze Jahr über mit einem Dutzend Veranstaltungen. Überwiegend sind das Konzerte in den vier Mitgliedskommunen Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze. Im August steht ein offizieller Festakt in Burgdorf an, und jetzt wurde rund um das Kurt-Hirschfeld-Forum mit allen Bands und Chören musiziert. Eine Instrumentenausstellung und mehrere Workshops sowie Kinderaktionen und diverse gastronomische Angebote ergänzten das Programm am Sonnabend am Kurt-Hirschfeld-Forum.

Erinnerungen an die Anfangszeit

Barbara Petschuleit – sie unterrichtet auch heute im Ruhestand noch ein bisschen an der Musikschule – erinnert sich noch an den Beginn 1979 unter dem ersten Direktor Kurt Eschmann. Die Vorgängerin, die noch von allen Städten und Gemeinden des ehemaligen Landkreises Burgdorf getragen worden war, sei nicht bei allen Politikern gut gelitten gewesen, sagt Petschuleit. Deshalb sei die finanzielle Unterstützung nicht ausreichend gewesen, sodass die Musikschule in Konkurs ging.

Anzeige

Schließlich wagten jedoch die vier Nachbarkommunen im Osten des damaligen Landkreises Hannover einen Neustart. Auch ihnen fiel die Finanzierung zunehmend schwerer, denn die Konstruktion der Einrichtung zwang sie mit steigenden Schülerzahlen zu immer höheren Zuschüssen, die sich zeitweise auf 80 Prozent der von den Eltern aufgebrachten Gebühren beliefen, wie der stellvertretende Musikschulleiter Joachim Hunold berichtet.

Diskussionen über die Finanzierung

1989 übernahm Eberhard Ladewig die Leitung, der erst vor drei Jahren in den Ruhestand ging. In den Folgejahren wurden die Finanzierungsmodalitäten mehrfach geändert, in manchen Kommunen wurde auch schon über einen Austritt debattiert, aber letztlich raufte man sich doch immer wieder zusammen, und heute ist eine Schließung der Musikschule eigentlich nicht mehr vorstellbar. Das hätte nicht nur den Verlust von musikalischem Unterricht an vielen verschiedenen Instrumenten für 1500 Schüler zur Folge, sondern auch den von 39 Arbeitsplätzen. „Die haben alle studiert und sind fest angestellt“, sagt die aktuelle Musikschulleiterin Nana Zeh nicht ohne Stolz.

Bezahlt werden die Lehrer zu einem Drittel von den Kommunen und zu zwei Dritteln aus den Gebühren. Daneben bekommt die als Verein organisierte Einrichtung noch Fördergeld vom Land, mit dem hauptsächlich Kooperationsprojekte mit Schulen und Kindergärten bestritten werden. Denn schon lange wartet die Musikschule nicht mehr nur darauf, dass Kinder und Jugendliche zu ihr kommen, sondern sucht ihrerseits den Kontakt.

Musiker von acht bis 62 Jahren auf der Bühne

Als sich die Teilnehmer eines Bigband-Workshops präsentieren, stehen Musiker von acht bis 62 Jahren auf der Bühne. Quelle: Thomas Böger

Das schlägt sich auch im Unterricht der Bläserklassen und der Bigband des Gymnasiums Lehrte nieder. Wie breit die Einrichtung inzwischen aufgestellt ist, zeigte sich auch jetzt bei dem großen Fest: Zu den vielen musikalischen Darbietungen zählte auch die Präsentation der Ergebnisse eines Bigband-Workshops. Dabei standen Musiker von acht bis 62 Jahren auf der Bühne.

Von Thomas Böger