Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Nagelneuer Bolzkäfig ist schon Sanierungsfall
Aus der Region Region Hannover Lehrte Nagelneuer Bolzkäfig ist schon Sanierungsfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 12.09.2019
Der Asphalt taugt nichts, jetzt kommt er weg: Am nagelneuen Bolzkäfig in Ahlten hat die Sanierung begonnen. In Laufe der kommenden Woche sollen die Ahltener Kinder und Jugendlichen die Anlage endlich wieder nutzen können. Quelle: Gabriele Gerner
Ahlten

An der Straße Im Wiesengrund, direkt neben dem Übungsplatz der Feuerwehr, rattern seit Donnerstag Presslufthämmer und Minibagger. Eine Truppe von Arbeitern beseitigt im nagelneuen, 195.000 Euro teuren Bolzkäfig den gesamten schadhaften Asphalt samt Unterbau – denn die Spiel- und Sportanlage, die vor nicht einmal vier Monaten feierlich an die Ahltener Jugendlichen und Kinder übergeben worden war, ist bereits ein Sanierungsfall. Das einzig Gute an der Sache: Der Stadt, und damit den Steuerzahlern, kosten die jetzt begonnenen Arbeiten kein zusätzliches Geld. Die Sanierung fällt unter die Gewährleistungspflicht der Baufirma.

Der Bolzkäfig war am 22. Mai eröffnet worden. Doch keine zwei Wochen später gab es die erste Sperrung, weil Bitumen aus dem Asphalt austrat. Dieser ist zwar gesundheitlich unbedenklich, kann aber die Kleidung der jungen Kicker ruinieren. Fußballspielen ausgeschlossen. Es folgten erste oberflächliche Nacharbeiten der Baufirma sowie eine Wiedereröffnung.

Minderwertiges Material verwendet

Doch als es Mitte Juli richtig heiß wurde, quoll an mehreren Stellen der Spielfläche wieder das klebrige Bitumen hervor. Es gab die nächste Sperrung und eine tiefer gehende Untersuchung, was beim Bau der Anlage schief gelaufen ist. Eine Antwort darauf gibt es jetzt. Im Asphalt sei minderwertiges recyceltes Material enthalten, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Und das habe dafür gesorgt, dass Bitumen herausquelle. Zu flicken sei da nichts, es müsse ein komplett neuer Untergrund her.

Wer die Verantwortung für den Einbau des minderwertigen Materials trägt, ist noch unklar. Darüber müssen sich nun Baufirma und Lieferant auseinandersetzen. Die Stadt sei jedoch nicht in der Haftung, betont Stadtsprecher Fabian Nolting. Detlef Tietze vom städtischen Fachdienst für Grünplanung und Umwelt hat die ganze Sache in einer Sitzung des Lehrter Umweltausschusses aber ein „großes Desaster genannt“. Er werde dafür sorgen, dass man zusätzlich entstandene Planungskosten nun von der Rechnung für den Bolzkäfig abziehe.

Linken-Politiker: „Nichtleistung“ der Baufirma

Die Politiker im Ausschuss waren angesichts der Nachrichten zu dem Bolzkäfig wenig amüsiert. Christoph Lokotsch (Die Linke) sprach von einer „Nichtleistung“ der Baufirma. Ahltens Ortsbürgermeisterin Heike Koehler sagte, die Jugendlichen hätten bei ihr im Sommer Schlange gestanden mit der Frage, wann sie endlich wieder den Bolzkäfig nutzen könnten.

Wenn alles klappt, ist das schon in wenigen Tagen der Fall. Bis zum Wochenende soll die Spielfläche komplett erneuert sein. Wenn es bei der Abnahme der Baustelle keine Beanstandungen mehr gibt, können die Ahltener Kinder und Jugendlichen den Bolzkäfig im Laufe der kommenden Woche wieder nutzen, schätzt Nolting. „Und wir hoffen, dass es keine weiteren Schäden an dem Bolzkäfig gibt“, fügt er hinzu.

Lesen Sie mehr zu dem Thema:

Die Pannenserie beim Ahltener Bolzkäfig.

So war die feierliche Eröffnung im Mai.

Schon bei der Planung gab es technische Probleme.

Von Achim Gückel

Eine besondere Auszeichnung haben drei Schülerinnen des Lehrter Gymnasiums bekommen: Die Mitglieder der Debate-Club-AG durften beim Europäischen Jugendparlament in Zypern über die Zukunft Europas mitdiskutieren – und mussten ihre Resolutionen dabei auf Englisch vorstellen und verteidigen.

12.09.2019

Unfall an der zentralen Kreuzung in Sievershausen: Eine 59-jährige Radfahrerin ist dort gegen ein Autogefahren und zu Fall gekommen. Die Frau trug leicht Verletzungen davon.

12.09.2019

Das Ensemble Tedesco sorgt wieder für einen Klassik-Hochgenuss im Öko-Gutshof: Am Sonntag, 15. September stehen die Musiker bei der Konzertreihe auf dem Adolphshof bei Hämelerwald auf der Bühne und geben Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart und Gabriel Fauré zum Besten.

12.09.2019