Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Rosemarie-Nieschlag-Haus feiert Grundsteinlegung
Aus der Region Region Hannover Lehrte Rosemarie-Nieschlag-Haus feiert Grundsteinlegung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 21.03.2019
Feierlicher Akt: Pflegedienstleiterin Svetlana Wolf (von links), Einrichtungsleiterin Sylvia Liedtke, Joachim von der Osten (Vorsitzender des Trägervereins Ev. Alters- und Pflegeheim) und Architekt Christoph Ahrens versenken die Kupferhülse in der Wand. Quelle: Katja Eggers
Lehrte

Die ersten Mauern stehen schon: Der Neubau des Evangelischen Alters- und Pflegeheimes Rosemarie-Nieschlag-Haus an der Iltener Straße wächst zusehends in die Höhe. Am Donnerstagvormittag haben Bewohner, Mitarbeiter, Architekten, Handwerker sowie Vertreter aus Kirche, Rat und Verwaltung auf der Großbaustelle gemeinsam die Grundsteinlegung gefeiert. Wie es sich für so eine Zeremonie gehört, wurde dabei auch eine Kupferhülse mit einer Tageszeitung, einer Heimzeitung und Geldmünzen im Mauerwerk versenkt.

Die Grußworte gehen im Neubau über die Bühne. Quelle: Katja Eggers

„Das ist heute ein bedeutungsvolles Ereignis für unser Haus“, betonte Einrichtungsleiterin Sylvia Liedtke. Denn mit den aufwändigen Um- und Neubauarbeiten, die mehr als 6 Millionen Euro kosten, stellt sich Lehrtes ältestes Alters- und Pflegeheim für die Zukunft auf. An der Stelle des einstigen Gartentraktes entsteht in einem ersten Bauabschnitt derzeit ein moderner, dreigeschossiger Neubau mit 42 Einzelzimmern. In der zweiten und dritten Bauphase wird 2020 und 2021 vor allem im Bestand saniert.

Bauarbeiten im laufenden Betrieb

„All das ist ein konsequenter und richtiger Schritt, da Menschen immer älter und einsamer werden“, erklärte Wilhelm Busch, der Kirchenvorstandsvorsitzende der evangelischen Matthäusgemeinde, die zum Haus eine enge Verbindung pflegt. Auch Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk hob hervor, dass das Rosemarie-Nieschlag-Haus dringend gebraucht werde und der Anbau nötig sei, um modernen Standards sowie heutigen Anforderungen in der Pflege älterer Menschen gerecht zu werden. „Wir nähern uns in Lehrte einem Punkt, an dem fast die Hälfte unserer rund 23.000 Einwohner älter als 60 Jahre ist“, erklärte Sidortschuk. Rund 1700 Menschen seien bereits älter als 70, bräuchten irgendwann Unterstützung und würden sich dann in eine Einrichtung wie das Nieschlag-Haus begeben.

Blick auf die Großbaustelle. Quelle: Katja Eggers

Aus der Heimzeitung habe er erfahren, dass die Bewohner die Veränderungen ihres Zuhauses mit Vorfreude beobachten. Das ist möglich, weil die Bauarbeiten im laufenden Betrieb stattfinden. Im September 2018 waren die Bagger angerückt und hatten den alten Gartentrakt mit seinen zwölf Appartements und den einstigen Veranstaltungssaal abgerissen. Im Januar diesen Jahres war erster Spatenstich für den Neubau. Von der Idee bis zur heutigen Umsetzung sind laut Joachim von der Osten, dem Vorsitzenden des Trägervereins Ev. Alters- und Pflegeheim, welcher auch Bauherr des Mega-Projektes ist, etwa zehn Jahre vergangen. Das Richtfest für den Neubau ist für Mai vorgesehen. Ende Dezember sollen die Bewohner ihre neuen Räume beziehen können.

Arbeiten liegen im Zeitplan

Im zweiten Bauabschnitt soll der Westflügel des Heimes abgerissen und durch einen zweistöckigen Neubau ersetzt werden, in dem künftig Verwaltung, ambulanter Hospizdienst und stationäre Pflege unterkommen. Im dritten Abschnitt werden die bisherigen Verwaltungsräume zu Bewohnerzimmern umgebaut. Darüber hinaus soll der derzeitige Speisesaal zu einem Multifunktions- und Veranstaltungsraum umgestaltet werden. Schließlich bekommt das Heim noch einen neuen Haupteingang und neue Parkplätze.

So soll der Neubau (rechts) aussehen, wenn er fertig ist. Quelle: privat

Die Um- und Neubauarbeiten liegen laut Architekt Christoph Ahrens im Zeitplan. „Am Anfang ging es etwas schleppend voran, weil der Boden leicht kontaminiert war und entsorgt werden musste und wir eine aufwändige Grundwasserabsenkung hatten“, berichtete er. Alles in allem sollen sämtliche Um- und Neubauarbeiten des Heimes jedoch Ende 2021 abgeschlossen sein. 98 Bewohner werden dort dann in Einzelzimmern leben.

Von Katja Eggers

In dem Schauspiel „Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“ dreht sich alles um die Liebe. Am Donnerstag, 25. April, ist das Stück im Lehrter Kurt-Hirschfeld-Forum zu sehen.

21.03.2019

Das Lämmchen Greta ist verschwunden. Unbekannte haben das drei Monate alte Kamerunschaf aus einem Gatter an der Streuobstweise am Hohnhorstweg gestohlen. Die Lehrter Polizei sucht jetzt nach dem Tier und fahndet nach den Dieben.

24.03.2019

Sie sind schaurig und charmant, boshaft und betörend: Das Musicalensemble des Theaters für Niedersachsen bringt die skurrile Addams Family auf die Bühne des Kurt-Hirschfeld-Forums

23.03.2019