Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Einstimmiges Votum: LSV kauft Sauna-Insel
Aus der Region Region Hannover Lehrte Einstimmiges Votum: LSV kauft Sauna-Insel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 20.12.2018
Alle Hände gehen hoch: Bei der Versammlung in der Jahnturnhalle stimmen 127 Mitglieder für den Kauf der Sauna-Insel. Quelle: Katja Eggers
Anzeige
Lehrte

Klarer hätte die Abstimmung nicht ausfallen können: Bei einer Versammlung des Lehrter Sportvereins (LSV) sind am Mittwochabend sämtliche Hände in die Höhe gegangen. 127 Mitglieder sprachen sich dafür aus, dass der Verein die Sauna-Insel an der Everner Straße kaufen soll. Gegenstimmen gab es keine, Enthaltungen ebenfalls nicht.

Mit der Abstimmung gaben die Mitglieder grünes Licht für die zum 1. April geplante Übernahme des 460.000 Euro teuren Grundstückes samt Gebäude, das sich in unmittelbarere Nähe zum vereinseigenen Sportpark befindet. Das Fitness-Center hatte der LSV schon vor drei Jahren gekauft. Die Mitgliederzahlen waren danach von 2700 im Jahr 2015 auf etwa 4780 gestiegen. Zum Jahresende werden es nach 280 Austritten aktuell um die 4500 Mitglieder sein.

Anzeige

Die positive Entwicklung spiegelt sich laut Vereinschef Frank Prüße in den Einnahmen wider. Der LSV verfügt demnach derzeit über 300.000 Euro Eigenkapital. „Wir haben eine sehr gesunde Kassenlage und können uns den Ankauf der Immobilie daher leisten“, erklärte Prüße. Auch die Finanzierung stehe auf soliden Füßen. Rund 200.000 bis 250.000 Euro will der Verein aus Eigenmitteln finanzieren. Weitere 100.000 Euro kommen über zwei Mitgliederdarlehen, die restliche Finanzierung ist laut Prüße über ein Kreditinstitut gesichert.

"Der Kauf der Sauna-Landschaft bietet unserem Verein viele Möglichkeiten": Vereinschef Frank Prüße rührt die Werbetrommel. Quelle: Katja Eggers

Die Kaufsumme von 460.000 Euro sei ein angemessener Preis. Das hätten mehrere Gutachten ergeben. Wenn die Sauna-Landschaft in einem Top-Zustand wäre, hätte sie einen Wert von 600.000 Euro, erklärte Prüße. Davon müssten jedoch Renovierungskosten in Höhe von 140.000 Euro abgezogen werden. Reizvoll sei das 300.000 Quadratmeter große Gelände samt 1000 Quadratmeter Gebäudefläche, weil es direkt neben dem Fitness-Studio des Vereins liege und dem LSV viele Entwicklungsmöglichkeiten biete. Denkbar sei etwa die Einrichtung eines Reha- oder eines Kindersportzentrums. Zunächst solle der Sauna-Betrieb aber erst einmal aufrecht erhalten bleiben.

Anders als bei der Übernahme des Fitness-Studios gibt es beim Ankauf der Sauna-Insel jedoch kein fertiges Konzept. Vorstand und erweiterter Vorstand haben sich laut Prüße dennoch klar für den Erwerb der Immobilie ausgesprochen. „Das ist einfach eine Riesenchance“, betonte Prüße: „Wenn wir das Grundstück nicht kaufen, macht es jemand anderes. und dann wissen wir nicht, was da reinkommt.“

Vor der Abstimmung hatten einige Mitglieder jedoch auch Bedenken geäußert und Prüße mit Fragen gelöchert. Mit der Sauna-Insel kaufe man die Katze im Sack, meinte ein Mitglied und kritisierte, dass für die Mitglieder im Vorfeld nicht die Möglichkeit bestanden habe, die Räume anzuschauen. Dies sei im laufenden Saunabetrieb mit Rücksicht auf die Gäste nicht möglich gewesen, die Gutachten seien aber ausreichend, erklärte Prüße und zeigte stattdessen Fotos aus dem Inneren der Sauna-Insel. Andere Mitglieder wollten wissen, wer über das Konzept entscheidet, ob auch ein Bodengutachten vorliegt, ob die Sauna-Nutzung für Mitglieder künftig kostenfrei ist und die Sauna im Fitness-Studio dann geschlossen wird.

Prüße erklärte, dass künftig zwei Kommissionen aus Vorstandsmitgliedern und Experten ein Konzept erarbeiten, welches dann auch den Mitgliedern zur Wahl gestellt wird. Ein Bodengutachten gebe es nicht. Da die Fläche früher Ackerland war, seien jedoch keine Altlasten zu befürchten. Für den Saunabetrieb würden laut Prüße vermutlich Zusatzpreise anfallen. Eventuell könnte das bisherige Tageskartensystem beibehalten werden. „Das würde ich strikt von den Mitgliedsbeiträgen trennen“, betonte Prüße. Die Sauna im Fitness-Studio werde auf jeden Fall nicht geschlossen. Umkleiden und Sauna sollen dort demnächst sogar renoviert werden.

Jahnturnhalle wird energetisch saniert

Der Ankauf der Sauna-Insel hat keinen Einfluss auf ein andere Projekt des Lehrter SV: die geplanten Sanierung der Jahnturnhalle an der Feldstraße. Das hat Vereinschef Frank Prüße bei der Mitgliederversammlung am Mittwochabend noch einmal ausdrücklich betont. „Das sind zwei verschiedene Töpfe“, erklärte er. Die vereinseigene Halle aus den 1920er-Jahren soll energetisch saniert werden. Die Arbeiten beginnen 2019 oder 2020, je nachdem wann der Verein die Förderzusage vom Landessportbund erhält. Was die Sanierung insgesamt kosten wird, kann Prüße noch nicht sagen. Derzeit laufe die Energieberatung, Ergebnisse sollen 2019 vorliegen. „Die größten Brocken dürften die Heizung, das Dach und die Fenster sein“, meint Prüße. Darüber hinaus sind auch noch Arbeiten an der Fassade und die Sanierung der Sanitäranlagen geplant.

Von Katja Eggers