Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Nabu setzt sich für das Rebhuhn ein
Aus der Region Region Hannover Lehrte Nabu setzt sich für das Rebhuhn ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:49 21.02.2018
Andrang in der Alten Schlosserei: Dem Vortrag von Werner Beeke folgen mehr als 100 Zuhörer. Quelle: Katja Eggers
Anzeige
Lehrte

 Der Naturschutzbund (Nabu) Burgdorf, Lehrte, Uetze will den Schutz des stark gefährdeten Rebhuhns vorantreiben. Zu einem Fachvortrag in der Alten Schlosserei sind am Donnerstagabend mehr als 100 Zuhörer erschienen. „Das zeigt, dass das Thema auf großes Interesse stößt“, erklärte Nabu-Beisitzer Bodo Kutzke. 

Unter den Zuhörern seien Naturinteressierte, Jäger und Landwirte gewesen. Die Politiker hätte er trotz mehrfacher persönlicher Einladung jedoch an einer Hand abzählen können, von den Grünen sei überhaupt niemand da gewesen. „Da bin ich sehr enttäuscht“, gestand Kutzke. Denn dem Nabu geht es darum, beim Thema Artenschutz gerade auch die Politik ins Boot zu holen.

Anzeige

Dass es um das Rebhuhn derzeit sehr schlecht steht, machte der Forscher und Diplombiologe Werner Beeke in einem Vortrag deutlich. Der Bestandsrückgang in Deutschland habe in den vergangenen Jahren 84 Prozent betragen. Unter anderm fehle es dem Rebhuhn an Insektennahrung und sicheren Brutplätzen. „Dort müssen wir Menschen in der Landschaft etwas verändern“, betonte Beeke

Sinnvoll  sei es, künftig den Lebensraum des Rebhuhns mehr aufzuwerten. „Wir müssen mehr Biotope anschaffen und erhalten und Wegeseitenränder pflegen“, erklärte Kutzke.

Von Katja Eggers