Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lehrte Keine Nachricht aus Nepal von Lehrter Frauen
Aus der Region Region Hannover Lehrte Keine Nachricht aus Nepal von Lehrter Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 06.05.2015
Quelle: privat
Anzeige
Lehrte

„Wir sind jetzt vier bis fünf Tage wandern, wir fahren Richtung Langtang-Tal“ – das sind die letzten Worte, die Leoni aus Kathmandu per SMS an ihre Mutter Anja E. sandte. Seit dem schweren Erdbeben, das auch das Langtang-Tal schwer getroffen und Tausende Todesopfer gefordert hat, läuft vor allem in den sozialen Netzwerken die Suche nach den jungen Frauen. Hundertfach ist das letzte Foto der beiden Freundinnen im Internet geteilt worden, das die HAZ am Donnerstag gezeigt hat.

Ninas Schwester Natalie S. postete auf Facebook einen Aufruf: Sie vermisse ihre Schwester und wolle wissen, ob es ihr gut gehe. Mutter Anja E. kritisierte, vom Auswärtigen Amt fühlen sich die Eltern schlecht informiert. Derzeit seien ihre einzigen Quellen „gelegentlich handgeschriebene, abfotografierte Listen“, die im Internet kursierten. Die kommen offenbar zustande, weil Hubschrauberpiloten bei Rettungsaktionen Zettel herumreichen, auf die die Geretteten ihre Namen schreiben. Diese Listen werden dann auf Facebook oder Twitter gepostet.

Von Achim Gückel und Antje Bismark

Mehr zum Thema

Die Familien von zwei vermissten Nepal-Urlauberinnen aus Lehrte haben noch keine Nachricht über deren Verbleib. Die 20-jährige Leonie und ihre Freundin Nina wollten zu einer Wanderung ins Langtang-Tal, das vom Erdbeben stark betroffen ist.

06.05.2015

Die vierköpfige Familie Laube hat in Kathmandu das Erdbeben überlebt – und ist wohlbehalten nach Burgdorf heimgekehrt. Die Eindrücke der Katastrophe und die Folgen haben den Familienvater schwer erschüttert. „Meine Kinder hatten mehr als nur einen Schutzengel", erzählt Alexander Laube.

30.04.2015
Lehrte Kein Lebenszeichen nach Erdbeben - Zwei Frauen aus Lehrte in Nepal vermisst

Nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal bangen zwei Familien aus Lehrte um ihre Töchter. Die 20-jährigen Leoni E. und Nina S. waren zum Zeit des Unglücks in der Katastrophenregion unterwegs. Derzeit gibt es keinen Kontakt mehr zu ihnen.

Frerk Schenker 06.05.2015