Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Feuerwehr hat nun Spezialvorhang im Gepäck
Aus der Region Region Hannover Neustadt Feuerwehr hat nun Spezialvorhang im Gepäck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 09.05.2017
Von Nadine Kirst
Ein Rauchverschluss, wie Louis Neugebauer ihn hier einsetzt, kann im Notfall Leben retten. Quelle: Feuerwehr
Bordenau

Ein Rauchverschluss kommt dann zum Einsatz, wenn es darum geht, die Ausbreitung von heißem und giftigem Qualm einzudämmen. Das kann im Notfall kostbare Minuten schaffen, um Menschen aus einem brennenden Gebäude zu retten oder um die Arbeit der Einsatzkräfte zu erleichtern. So können beispielsweise Treppenhäuser als Flucht- und Rettungsweg gesichert werden. Auch Schäden, die giftiger Rauch am Gebäude verursacht, können dank des Spezialverschlusses eingedämmt werden. Denn nicht selten sind Häuser nach einem Brand unbewohnbar und müssen aufwendig saniert werden. Ein Rauchverschluss kann dies verhindern helfen.

Das Prinzip ist so wirkungsvoll wie einfach: Der Vorhang besteht aus einem schwer entflammbaren Gewebe, das an einem Metallrahmen befestigt ist. Durch die integrierte Spreizstange ist der Verschluss schnell und mit wenigen Handgriffen im Türrahmen eingebaut. Das neue

Aufdringliche Männer, die sich als Handwerker ausgaben, bedrängten eine Seniorin in Bordenau. Aufmerksame Nachbarn konnten der betagten Dame zu Hilfe eilen, verscheuchten die ungebetenen Gäste und informierten die Polizei.

08.05.2017

Heidi Wolfstein hat schon viele Aufgaben bekleidet: Sie führte viele Jahre lang die Landfrauen im Ort, war Schatzmeisterin im Marienseer Kreis, arbeitet dort noch heute im Vorstand und hilft im Kloster, wo sie kann. Jetzt hat sie sich ein neues Ziel gesetzt: Sie lässt sich zur Kirchenführerin ausbilden.

Nadine Kirst 08.05.2017

Unter dem Motto „Rotary hilft hier und weltweit Menschen in Not“ initiiert der Rotary-Club Nienburg-Neustadt jedes Jahr  einen Wohltätigkeits-Basar. Neben dem Förderverein der Nordertorschule, den die Rotarier in diesem Jahr auf lokaler Ebene unterstützten, floss die andere Hälfte des Erlöses, dem Hilfsprojekt „Kinder in Bangladesch“ zu.

Dirk von Werder 08.05.2017