Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Die „Frühe Hilfen“ suchen Unterstützung
Aus der Region Region Hannover Neustadt Die „Frühe Hilfen“ suchen Unterstützung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 17.04.2019
Angela Sperling (von links ), Netzwerkkoordinatorin der Stadtverwaltung, Janet Breier, Koordinatorin Familien unterstützende Projekte des Diakonieverbandes Hannover-Land, Heilpädagogin Kathrin Block, Sozialarbeiterin Tanja Babaev und Jan Fehring, Koordinator der Frühen Hilfen der Region Hannover bündeln alle Neustädter Angebote für Familien mit Kindern. Quelle: K. Block
Neustadt

Das Ziel ist klar definiert: Kein Kind soll durch das Netz fallen. Alle Kinder in der Region sollen die gleichen Chancen auf Gesundheit, Bildung und Teilhabe bekommen. Dafür engagiert sich die Arbeitsgruppe „Frühen Hilfen“, wollen junge Erdenbürger und ihre Familien unterstützen und suchen immer wieder neue Helfer.

„Frühe Hilfen – Frühe Chancen – gut aufwachsen am Steinhuder Meer“, heißt das Motto der Arbeitsgruppe in Neustadt. Sie ist Teil eines Netzwerkes, das die Region Hannover gemeinsam mit 16 Kommunen seit 2014 aufbaut.

Netzwerkkarte ist in Planung

Die Aktiven in Neustadt wollen nun eine so genannte Netzwerkkarte erstellen, die allen Familien helfen soll, schnell die richtigen Anlauf­stellen zu finden. Es soll auch eine Übersicht über die verschiedenen Bereiche der „Frühen Hilfen“ werden: Kinderbetreu­ung, Freizeit, Sport und medizinische Versorgung gehören dazu. „Das sind nur einige Beispiele dafür, aus welchen Bereichen Angebote in der Karte aufgenommen werden können“, sagt Jan Fehring vom Koordinierungszentrum Frühe Hilfen – Frühe Chancen der Region Hannover.

Um die Karte zu erstellen, benötigt die Gruppe nun Hilfe: Gemeinsam mit dem Familien-Service-Büro Neustadt, einer Heilpädagogischen Praxis und der Koordinationsstelle der Familien unterstützenden Projekte des Diakonieverbandes Hannover-Land werden Angebote für Kinder im Alter von null bis sechs Jahren in Neustadt gesucht.

Wer kann helfen?

Unterstützung kann dabei aus vielen Richtungen kommen: Wer zum Beispiel in einer Ergotherapiepraxis oder als Sportverein Angebote für Kinder vorhält, kann ebenso wie Organisatoren von Krabbelgruppen helfen. Wer mitmachen will, wird gebeten, sein Angebot bis zum 30. April an die Region Hannover unter E-Mail: fruehe-hilfen@region-hannover.de zu melden.

Weitere Infomationen gibt es bei der Region Hannover unter Telefon (0511) 61623222.

Von Mirko Bartels

Bei Besichtigungen des Gesundheitsamts in den Jahren 2016 bis 2018 sind an allen Neustädter Schulen Mängel aufgefallen, wie aus der Antwort der Region Hannover auf eine Anfrage der CDU hervorgeht. Die Probleme seien inzwischen abgestellt, sagt Stadtsprecher Stefan Bark.

16.04.2019

Zu einem Erziehungsratgeber lädt das Kulturforum Neustadt für Freitag, 26. April, ein. Tina Teubner fragt sich in ihrem Programm „Warum soll das, was für Kinder gut ist, nicht auch für den Mann gut sein?“

19.04.2019

In Mariensee wird die Saison für Kunst und Kultur in der Klosterkirche eröffnet. Landesbischof Ralf Meister hält am Ostermontag einen Vortrag über „Raum für Freiräume“ und fordert zur Entschleunigung auf.

16.04.2019