Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Es ist geschafft: Das sind die Absolventen von KGS und Gymnasium
Aus der Region Region Hannover Neustadt Es ist geschafft: Das sind die Absolventen von KGS und Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 28.06.2019
Zu Recht stolz: Jolin Handtke (von links), Jennifer Nikolaisen, Madeleine Gruhn, Antonia Overhaus, Lena Bartling, Kira Bärthel und Elena Hustedt bei der Entlassungsfeier der KGS-Abiturientinnen. Quelle: Mario Moers
Neustadt

Es sind dieses ganz besonderen Momente, die man sein Leben lang nicht mehr vergisst: so wie der letzte Schultag. Das Abschlusszeugnis in den Händen und die Welt, die einem offen steht – unvergesslich. An Neustadts Schulen feierten die Schüler diese Woche das Ende ihrer Schulzeit. Die Feier des Gymnasiums war am Freitagnachmittag: Dort konnten sich die Abiturienten über die Ausgabe ihrer Zeugnisse freuen und feierten dies in einer voll besetzten Aula. Schulleiter Reinhard Sell beglückwünschte nicht nur die besten Schüler des Jahrgangs für ihre exzellenten Note, Claas Beger (1,1) und Anna Tschirner (1,3), sondern wünschte auch den anderen Absolventen vor allem eines: „Mut, damit sie Verantwortung für diese Welt übernehmen können.“

Schulleiter Reinhard Sell gratuliert den besten Abiturienten am Gymnasium: Claas Beger (1,1) und Anna Tschirner (1,3). Quelle: Marleen Gaida

Die 78 Abiturienten der Kooperativen Gesamtschule Neustadt (KGS) haben noch bis einen Tag vor der Zeugnisübergabe gebüffelt und gebangt. Erst am Mittwoch waren die letzten Nachprüfungen absolviert, und alle Noten standen fest. Die ganze Dramatik, die Strapazen und der Triumph, den diese Prüfungen für die Jugendlichen mit sich bringen, fanden zum Auftakt der Abschlussfeier ihre musikalische Entsprechung. Zur epischen Hymne „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss zogen die Abiturienten in die Schulaula ein. Stehende Ovationen der Eltern und strahlende Gesichter bei den Jugendlichen verliehen dem Einzug den Charakter eines kleinen Triumphzugs. Aber die Ernüchterung folgte auf dem Fuß.

Abiturfeier als gesellschaftliches Ereignis

Denn begrüßt und gewürdigt wurden an erster Stelle die Würdenträger, Vertreter der Stadt, der Eltern und der Lehrerschaft. „Sie haben diese Schüler zum Abitur geführt“, sagte der kommissarische Schulleiter Burkhard Jonck in Richtung der Lehrer. Die Abiturfeier ist eben vor allem ein Ritual, ein gesellschaftliches Ereignis, das seine Regeln kennt. Wenn später die Zeugnisse überreicht werden, sind Eltern und Freunde angehalten, den Applaus kurz zu halten. Der Zeitplan ist straff. Die richtige Party steigt am Tag danach, dann ist Abiball.

„Wir verabschieden hier heute eine Generation, die die Geschichte Deutschlands, Europas und vielleicht der Welt mitbestimmen wird“, sagte Jonck. Der Wunsch der Schülervertreter setzte einen anderen Schwerpunkt. „Wir wünschen uns, dass ihr alle etwas macht, was euch erfüllt und jeden Tag gerne aufstehen lässt“, beendeten Degner und Katja Mücke ihre Rede an die Mitschüler.

Auch die Haupt- und Realschüler feiern

Außer den Abiturienten feierten an der KGS am Freitag auch 153 Haupt- und Realschüler den bestandenen Schulabschluss. Schulleiter Jonck spricht in seiner Rede von Verbundenheit im engsten Kreis der Familie und im großen Kreis der KGS. „Aus der Verbundenheit zu euren Mitmenschen und der Haltung, die ihr gegenüber den Menschen und der Umwelt zeigt, entwickelt ihr eure innere Würde“, betonte Jonck. Die stellvertretende Bürgermeisterin Ute Lamla vertrat eine ähnliche Sichtweise. „Du verlässt nicht nur eine Schule, sondern eine feste Gemeinschaft, in der ihr für einander eintretet“, war sie überzeugt. Gudrun Schwarz, Vertreterin des Elternrats, gab den Schüler zahlreiche gute Wünsche mit auf den Weg. „Findet eure innere Balance zwischen dem virtuellen Leben und der Realität““, sagte Schwarz. „Seid zuversichtlich, und traut euch, weiter zu gehen.“

Realschulzweigleiterin Nicole Scharper berichtete, dass insgesamt 60 Schüler der neunten und zehnten Klassen des Hauptschulzweigs ihren Abschluss geschafft haben. 31 von ihnen verlassen die KGS nach der neunten Klasse. 15 Schüler haben den Realschulabschluss erreicht. Drei durften sich über ihren erweiterten Abschluss freuen. Mit einem Durchschnitt von 1,45 ist Nico Ronge (10H1) Jahrgangsbester. Des weiteren wurde er für seine ruhige Art und zuverlässige Hilfsbereitschaft bei außerschulischen Aktivitäten geehrt. Katarina Hille (1,6) und Fabian Fedler (1,8) konnten sich mit ihrem Durchschnitt ebenfalls sehen lassen.Von 99 Schülern des Realschulzweiges haben insgesamt 93 mit Erfolg ihre Schulzeit hinter sich gebracht. 51 können den erweiterten Sekundarabschluss I vorweisen. Jahrgangsbeste ist Saskia Gerade (10R2) mit der Note 1,5. Auch sie wurde für ihr Engagement in der Schule geehrt. Am Sonnabend wird sie mit ihrem Klassenkameraden Paul Gehrmann den Abschlussball am Sonnabend moderieren. Gehrmann zählt ebenfalls zu den Schülern, die überall hilfsbereit zur Verfügung stehen.

Eine besondere Leistung hat dabei Ferishta Ahmadzai (10H2) abgegeben. Die Jugendliche kam 2014 aus Afghanistan und hat innerhalb von einem Jahr Deutsch gelernt. „Aus einem schüchternen Mädchen ist eine selbstbewusste junge Frau geworden“, freute sich Realschulzweig-Leiterin Nicole Scharper.

Von Marleen Gaida, Susann Brosch und Mario Moers

Am Sonntag, 30. Juni, ist der Tag der Architektur auch im Neustädter Land zu Gast. Dann führen Architekten interessierte Besucher durch das Balneon. Auch ein barrierefreier Alterssitz in Stöckendrebber öffnet seine Türen.

01.07.2019

Miyoung Jeon aus Südkorea heißt die neue Kantorin in Neustadt. Die 35-Jährige vertritt Birgit Pape in deren Elternzeit. Das Orgelspiel ist das Kernelement von Jeons Arbeit.

30.06.2019

Nach einem Rekordverbrauch am Mittwoch verbietet der Wasserverband Garbsen-Neustadt Rasensprengen und Autowaschen. Das sind die Hintergründe der aktuellen Wasserknappheit.

30.06.2019