Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Ruhrpott-Göre sagt „Tschüss, ihr Säcke“
Aus der Region Region Hannover Neustadt Ruhrpott-Göre sagt „Tschüss, ihr Säcke“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 25.10.2019
Im silber glitzernden Zirkusdirektorkostüm betritt Mirja Boes zusammen mit den farbenfrohen Honkey Donkeys die Bühne. Quelle: Foto: Laura Beigel
Anzeige
Neustadt

Schluss. Aus. Vorbei. Das war's. Seit mehr als 24 Jahren bringt Mirja Boes ihr Publikum zum Lachen. Aber immer öfter steht sie nicht auf der Bühne, sie sitzt. Höchste Zeit also, sie für ihr Lebenswerk zu würdigen, bevor ihre Witze einen Damenbart bekommen. Deswegen macht die Komödiantin jetzt den „Howie“, wie sie es nennt, und geht auf ihre „wahrscheinlich definitiv wirklich allerletzte“ Abschiedstour – die dauert allerdings auch schon einige Jahre an.

„Auf Wiedersehen Hallo“

Und statt 'nem ollen Adieu gibt’s von ihr ein fettes „Tschüss, ihr Säcke“, ganz dem Stil der Ruhrpott-Göre, die nie ein Blatt vor den Mund genommen hat. Schließlich habe sich Mirja schon von so vielem verabschiedet: Von ihrer Unschuld, als sich ein Opa am FKK-Strand vor ihr bückte. Von ihrer Traumfigur, weil es für alles Light Produkte gibt – nur nicht für Fritten. In ihrem neuen Programm sagt Mirja möglicherweise endgültig: „Auf Wiedersehen Hallo“ zum Publikum.

Anzeige

Ein nur vierminütiger Best-of-Teil

Auf ihrer Good-Bye-Tour gibt sie mit ihrer Band, den Honkey Donkeys ein „Best of Best of“ ihres Schaffens zum Besten. Aber keine Sorge! Der Abgesang dauert nur vier Minuten, denn so lange ist ihr teilweise zu Recht vergessener Smash-Hit: „20 Zentimeter, nie im Leben kleiner Peter“. Danach gibt es nigelnagelneue Impro-Comedy rund um die kleinen, großen, schrecklich-schönen und leider lustigen Comebacks des Lebens.

Das wird ein feierlicher Abend und es ist die womöglich letzte Möglichkeit, Mirja Boes live zu sehen. Ihre Freunde, ihre Weggefährten, ihre Mentoren – sie alle kommen nicht. Nur die Honkey Donkeys. Die müssen. Das steht in ihrem Vertrag.

Los geht es am Sonnabend, 2. November, um 20 Uhr im Theater am Gymnasium, Gaußstraße 14. Karten für 23 bis 27 Euro sind in der Vorverkaufsstelle des Theater- und Konzertkreises, Marktstraße 5, in der Tourist-Info, bei der Buchhandlung Biermann, Wunstorfer Straße 4, und im Online-Shop bei 2,50 Euro Systemgebühr unter www.tkk-neustadt.de erhältlich.

BU Quelle: LARSLAION

Mehr Neuigkeiten aus Neustadt finden sie hier.

Von Von Kathrin Götze