Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Radtour führt zur „Heimat der Torffräsen“
Aus der Region Region Hannover Neustadt Radtour führt zur „Heimat der Torffräsen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 12.07.2019
Arbeiter legen im Toten Moor einen Graben an. Quelle: privat
Anzeige
Neustadt/Mardorf

Das Moor rund um das Steinhuder Meer ist als Rückzugsgebiet für seltene Tiere und Pflanzen bekannt. Doch die Ausbeutung der Torfflächen im industriellen Maßstab läuft nicht weit von idyllischen Wanderwegen weiter, die Torffräsen sind im Betrieb. Diesen Umstand will der Historiker Hubert Brieden bei einer Radtour am Sonntag, 14. Juli, in gewohnt kritischer Manier aufgreifen.

Auf der Tour geht es um die Entstehung von Moor und Meer, um Konflikte zwischen Umweltschutz und industriellem Torfabbau, um die schwere Arbeit von Moorbauern, Torfstechern und Kriegsgefangenen. Auch das nahezu vergessene Hüttenwerk an der Landwehr wird Brieden in Erinnerung rufen: „Eine Radtour durch eines der interessantesten Kapitel der Sozialgeschichte der Region Hannover“, findet der Historiker. Treffpunkt ist um 10 Uhr am ZOB Neustadt. In vier Stunden werden rund 30 Kilometer zurückgelegt, die Tour sei auch von Nichtsportlern gut zu schaffen, heißt es. Der Kostenbeitrag liegt bei 5 Euro pro Person.

Anzeige

Von Kathrin Götze

Anzeige