Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt SPD will gegen Ratten am Erichsberg vorgehen
Aus der Region Region Hannover Neustadt SPD will gegen Ratten am Erichsberg vorgehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:40 26.10.2019
Heidi Sommer (von links), Klaus-Peter Sommer und Matthias Rabe haben eine Köderbox an der Brücke entdeckt. Quelle: Kathrin Götze
Neustadt

„Da hinten läuft eine“, ruft Heidi Sommer und hüpft unwillkürlich ein Stück beiseite. Die Rattenplage am Erichsberg ist inzwischen für jeden Besucher klar zu erkennen. Auch tagsüber huschen die Nager über die Wiesen oder schwimmen durch den Teich. Die SPD will gegen diese Zustände angehen, am Freitag haben Matthias Rabe, Heidi und Klaus-Peter Sommer im Park die Lage begutachtet.

Rattenköder lagern in gesicherten Boxen

Neben der Brücke steht eine große Box mit Ködern. Ein pinkfarbener Aufkleber warnt vor dem giftigen Inhalt. „Müssen solche Köder nicht noch weiter gesichert werden?“, fragt Klaus-Peter Sommer. Die Box sei ziemlich sicher, wenn man sie in Ruhe lässt, sagt Mark Hayden von der Wunstorfer Firma Kill-Tec, die die Schädlingsbekämpfung übernommen hat. Hinter dem Einstiegsloch der schweren Metallbox befinde sich ein verwinkelter Aufbau, damit weder spielende Kinder noch Igel, Hunde oder Hauskatzen die Köder erreichen können.

Müll und Fäkalien locken Ungeziefer an

Die SPD-Mitglieder kommen mit Leuten ins Gespräch, die sich meist tagsüber im Erichspark aufhalten. Quelle: Kathrin Götze

Doch der Gifteinsatz allein reicht nicht aus, meint der Fachmann ebenso wie die Politiker: Volle Mülleimer, Unrat und Fäkalien in den Büschen – all das bedeutet reichlich Futter für die Ratten. „Wir wollen nachfragen, wie oft die Mülleimer geleert werden“, sagt Sommer. Ein erstes Gespräch mit Leuten, die sich regelmäßig im Park aufhalten, haben die Sozialdemokraten schon geführt. Karl-Heinz Hollmann etwa kann etliche Löcher zeigen, in denen die Nager regelmäßig verschwinden. „Die sind uns auch schon über die Füße gelaufen, als wir da auf der Bank am Teich saßen“, sagt Hollmann.

Karl-Heinz Hollmann zeigt den Politikern ein Rattenloch am Fuß der Trauerweide Quelle: Kathrin Götze

Toiletten sollen ausgeschildert werden

Er nutze bei längeren Aufenthalten die Toilette im nahen Parkhaus, sagt Hollmann. Offenbar tun das aber nicht alle Parkbesucher. Zwischen den Büschen finden sich etliche zerknüllte Taschentücher, die auf anderes hinweisen. Die Politiker wollen dafür sorgen, dass Hinweisschilder für die nahen öffentlichen Toiletten aufgestellt werden. „Im Posthof gibt es auch noch eine Toilette, vielleicht kann die Stadt diese noch mieten“, meint Sommer. Und die Schilder, die davon abraten, die Enten zu füttern, sollten niedriger hängen, damit man sie auch lesen könne.

Schilder weisen darauf hin, die Enten nicht zu füttern - aber sie hängen zu hoch, wie die Heidi Sommer und Matthias Rabe meinen. Quelle: Kathrin Götze

Lesen Sie auch:

Am Erichsberg tummeln sich die Ratten

Müll an der Windmühlenstraße zieht Ratten an

Von Kathrin Götze

Die kassenärztliche Betreuung in Neustadt ist fragil: Im März schließt der einzige Arzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde seine Kassenpraxis. Er sucht nach einem Nachfolger.

25.10.2019

„Neustadt ist alles andere als eine grüne Stadt“, urteilt der Vorsitzende des Neustädter Naturschutzbunds über die Zehn-Jahres-Bilanz des Klimaschutzaktionsplans. Ein neuer Arbeitskreis Klimaschutz soll das ändern.

25.10.2019

Wird es diesmal wirklich die Abschiedstour? Eine gute Gelegenheit, Mirja Boes und ihre Honkey Donkeys in der Nähe zu sehen ist der Auftritt am 2. November beim TKK in Neustadt auf jeden Fall.

25.10.2019