Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Richtfest in der AWO-Kindertagesstätte
Aus der Region Region Hannover Neustadt Richtfest in der AWO-Kindertagesstätte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 25.04.2019
Die Kinder des AWO Kindergartens verlassen die Baustelle. Quelle: Mirko Bartels
Anzeige
Neustadt

Für den Zimmermann gab es nur Apfelschorle. Alkohol ist in Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) verboten – das gilt auch in der Bauphase. Zimmermann Mario Hansel hat deswegen auf den klassischen „Klaren“ verzichtet und nur ein Glas Schorle unter dem Richtkranz der Erweiterung der Neustädter AWO-Kindertagesstätte zügig geleert und anschließend stilecht zerschellen lassen. Auf der Baustelle an der Brüder-Grimm-Straße geht es zügig voran – Handwerker aller Gewerke tummeln sich in und an dem Rohbau den nun der Richtkranz ziert.

37 neue Plätze soll es nach der Erweiterung geben. 94 Kinder soll die Kita nach der Inbetriebnahme insgesamt beherbergen. Zwei Krippen-, eine Kindergarten- und eine so genannte Integrationsgruppe sind geplant. „Wir sind damit die vierte Kita im Stadtgebiet, die solch eine Gruppe hat“, sagt Klapproth. Die besondere Betreuung gibt es ansonsten noch in der Kindertagesstätte der Kirchengemeinde Liebfrauen, der Integrativen Kindertagesstätte Hagen und der Kita Sonnenblume in Mandelsloh.

Anzeige

„Mit unserem Bau liegen wir voll im Zeitplan“, freut sich Leiterin Heike Klapproth beim Richtfest. Ende September könne es losgehen – dann soll der Erweiterungsbau mit zwei Gruppenräumen, Ruhebereich, Bewegungsraum und neuer Küche seinen Betrieb aufnehmen. Der Flachdachbau präsentiert sich modern: Zeitgemäße Isolierung, Wärmepumpe und Fußbodenheizung sollen zukünftig für ein gutes Wohlfühlklima im Haus und bei den kleinen Bewohner sorgen.

Im Altbau tummeln sich zur Zeit 57 Kinder auf 350 Quadratmetern –mit dem Anbau verdoppelt sich die Fläche nun. Das Personal soll von bisher 12 auf 18 Mitarbeiter vergrößert werden. Eine Hürde, der Klapproth gelassen entgegensieht: „Wir sind gut vernetzt, haben Anzeigen geschaltet und auch schon eine Initiativbewerbung bekommen“, sagt die Leiterin.

Bis zur Eröffnung gibt es auch im Altbau noch einiges zu tun, sagt Jan Sämmer vom Fachbereich Bau der AWO. Der bisherige Bewegungsbereich soll zukünftig als Gruppenraum dienen, der alte Küchenbereich ist für spezielle Angebote vorgesehen.

Von Mirko Bartels