Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt Schnäppchenjäger strömen zum Dorfflohmarkt in Basse
Aus der Region Region Hannover Neustadt Schnäppchenjäger strömen zum Dorfflohmarkt in Basse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 30.06.2019
Beim Dorfflohmarkt in Basse laden 120 Stände zum Stöbern und Bummeln ein. Quelle: Anke Lütjens
Basse

Schönes und Skurriles, Praktisches und Komisches, Altes und Neues: Das alles war am Sonntag beim Basser Dorfflohmarkt zu finden. Das rührige Dorfkomitee hatte unter dem Motto Basse räumt aus zum zweiten Dorfflohmarkt aufgerufen. Mit der Beteiligung und der Resonanz konnten die Mitglieder zufrieden sein. Im nur 600 Einwohner zählenden Dorf machten die Einwohner mit 120 Ständen mit.

Jeder kann beim Dorfflohmarkt Basse einen Stand aufbauen

„Im vorigen Jahr waren es 80 Stände“, sagte Sabine Gerlach. Sie bot zusammen mit Tochter Philene in ihrem Garten unter einem schattigen Baum Spiele, Bücher und Kleidung an. „Das ist eine tolle Sache, die Ankündigung hat sich über Facebook verbreitet“, so Gerlach weiter. Jeder könne mitmachen und in seinem Garten, der Garage und in Scheunen Stände aufbauen. Ein Stand kostete 5 Euro Gebühr. Dafür hatte das Dorfkomitee auch Infozettel drucken lassen. „Die Nachbardörfer haben auch schon Interesse an dem Konzept des Dorfflohmarktes“, sagte Gerlach.

Dorfkomitee Basse ist engagiert

Überhaupt sei in Basse die Dorfgemeinschaft intakt und das Dorfkomitee sehr aktiv, war sie sich mit Wolfgang Klein einig. Dieses richtet Feste aus, kümmert sich um saubere Bushaltestellen, streicht Bänke und hat kürzlich einen Summer-Open-Jazz organisiert. Für den Flohmarkt waren Parkplätze ausgewiesen, Grill- und Getränkestände sowie ein riesiges Kuchenbüfett im Gemeindehaus aufgebaut. Luftballons wiesen den Weg zu den Ständen.

Besucher kommen auch von außerhalb

Besucher kamen nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch von weiter her. Heiko und Sabine Grundei waren aus Stelingen nach Basse gekommen, um zu stöbern. „Wir haben einen alten Bollerwagen gekauft, der früher einem Berliner Blumenhändler gehört haben soll“, sagte Heiko Grundei. Für 15 Euro ein echtes Schnäppchen. Außerdem suchte das Ehepaar Deko und schöne alte Dinge sowie Bücher. Große Ölschinken und große Blumenvasen, aber alle nur mit Blumenmotiven suchten Horst und Annegreth Dierking aus Steimbke. „Ein Bild mit Sonnenblumen habe ich schon ergattert“, sagte sie. Außerdem mache das Bummeln Spaß.

Keller und Dachboden entrümpelt

„Als chronische Flohmarktgänger“ bezeichneten sich auch Dirk Halfpape und seine Frau, obwohl der Dachboden voll sei. Bislang haben sie das Spiel „Stratego“ gekauft. „Das sollte man bei uns in Schneeren auch mal machen“, sagten die beiden zum Dorfflohmarkt. Familie Czok ist auf der Suche nach Lego und Spielfiguren aus Wunstorf nach Basse gekommen. „Mein Arbeitskollege hat mich darauf aufmerksam gemacht“, sagte Frank Czok. Für Familie Jungklaus ist es Ehrensache beim Flohmarkt mitzumachen. „Wir haben Keller und Dachboden entrümpelt und haben schon einiges verkauft“, sagte das Ehepaar Bannemann.

Leute treffen und reden

Das Ehepaar Lehne aus Garbsen hat beim Bummel über den Flohmarkt Iris Döpke wieder getroffen. Die Drei kennen sich von früher. „Es macht Spaß, man kommt mit vielen Leuten ins Gespräch. Das würde ich auf der Straße so nicht machen“, sagte Döpke. Die Lehnes sind auch bereits fündig geworden und haben für zwei Euro ein elektronisches Thermometer mit Uhrzeitangabe gekauft. „Man trifft sich im Dorf, schnackt ein bisschen und verkauft auch was“, sagte die Basserin Nina Bardeck. Sie trennt sich von Kindersachen für Mädchen, weil sie bald Zwillings-Jungen bekommt.

Von Anke Lütjens

Die Besatzung eines Rettungswagens hat am Sonnabend gegen 18.30 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Ein junger Mann war in Suttorf unter der Dusche zusammengebrochen, nachdem Gas ausgetreten war.

03.07.2019

Neustadt hat wieder eine Strandbar. Der City Beach am Leineufer soll für rund fünf Wochen sonnenhungrigen Neustädtern Urlaubsgefühle vermitteln.

02.07.2019

Ein 82-jähriger Autofahrer ist mit seinem Wagen in einen Graben gefahren, weil er wegen der starken Sonne eine Linkskurve übersehen hatte. Der Mann kam bei dem Unfall am Poggenhagener Ortsausgang unverletzt davon.

29.06.2019