Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Neustadt St. Osdag hat wieder einen Pastor
Aus der Region Region Hannover Neustadt St. Osdag hat wieder einen Pastor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 25.06.2018
Landessuperintendentin Petra Bahr, Pastor Christian Steinmeier, dessen Mentorin Anke Merscher-Schüler und Krichenkreis-Superintendent Michael Hahn (von links) beim Festgottesdienst. Quelle: Osdaggemeinde
Anzeige
Mandelsloh

“Eine leere, stille Kirche in der Morgendämmerung wie die unfassbar schöne Osdagkirche kann eine Kraftquelle sein. Sie können das ausprobieren, sie haben ja jetzt den Schlüssel“, sagte Landessuperintendentin Petra Bahr beim Festgottesdienst zu Christian Steinmeier. Der 29-jährige Seelsorger wurde am Sonntagabend zum Pastor der Gemeinde ordiniert, zu der auch Amedorf, Bevensen, Brase, Dinstorf, Evensen, Lutter, Laderholz und Welze gehören. Für ihn ist es die erste Pastorenstelle nach Studium und Vikariat.

Mit Steinmeiers Ernennung endet eine zweijährige Zeit der Interimslösungen in der Gemeinde. Die frühere Pastorin Verena Selck war zunächst in Elternzeit gegangen und hatte dann Mandelsloh verlassen. Zwischenzeitlich wurde die Gemeinde von anderen Neustädter Pastoren per Vakanzvertretung mitbetreut. „Ich freue mich, dass nun frische Impulse kommen“, sagte Bodo Messerschmidt, Vorsitzender des Kirchenvorstands.

Anzeige

Mandelslohs neuer Pastor stammt aus Bünde in Ostwestfalen, hat in Bethel, Münster und Göttingen studiert und während dieser Zeit auch ein Auslandssemester in Norwegens Hauptstadt Oslo eingeschoben. Sein Vikariat absolvierte bei der hannoverschen Südstadt-Gemeinde. Mit seiner Frau Maria Sinnemann nimmt er seinen Wohnsitz in Mandelsloh.

„Man hat sich hier sofort willkommen gefühlt“, sagt Steinmeier über seine neue Heimatgemeinde. Er freue sich darauf, die Region und die Menschen, die in ihr leben, kennen zu lernen. Auch die Besonderheit der mehr als 800 Jahre alten Kirche und die Nähe zu Hannover, wo seine Frau arbeitet, hätten den Ausschlag für den Wechsel ins Neustädter Land gegeben. „Mir ist es wichtig, als Pastor auch mit denjenigen in Kontakt zu kommen, die in Kirchendingen ungeübt sind“, erklärt er. Gottesdienste will er modern, leicht verständlich und trotzdem gehaltvoll gestalten, damit sie auf Interesse stoßen und bleibenden Eindruck hinterlassen.

Als Ordinationsspruch hat sich Steinmeier „Die auf den Herren harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler“ aus dem Buch Jesaja ausgesucht. „Das ist ein kräftiger Spruch, aber ein Gemeindepastor erlebt nicht nur Höhenflüge“, sagte Bahr. Steinmeier sei jemand, der das Nachdenken über biblische Texte nicht nur für Zeitverschwendung halte. Der Pastor von St. Osdag wird am Sonntag um 10 Uhr während der Sommerkirche in der Kapelle in Lutter seine erste Predigt im neuen Amt halten.

Von Bernd Haase