Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Talstraße soll erneuert werden
Aus der Region Region Hannover Pattensen Talstraße soll erneuert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 20.12.2018
Die Talstraße soll im kommenden Jahr erneuert werden. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Pattensen-Mitte

 Im Rahmen der Altstadtsanierung will die Stadt Pattensen im kommenden Jahr ein weiteres großes Projekt angehen: die Sanierung der Talstraße. Die Altstadtsanierung läuft seit etwa 10 Jahren innerhalb eines genau definierten Bezirks im Herzen von Pattensen-Mitte. Dafür gibt es im Rahmen der Städtebauförderung Zuschüsse von Bund und Land. Diese Zuschüsse können von der Stadt beantragt werden und von privaten Immobilienbesitzern, die ihre Wohn- oder Geschäftshäuser in Abstimmung mit dem Denkmalschutz sanieren wollen.

Die Anlieger der Talstraße müssen sich wegen der öffentlichen Förderung finanziell nicht an der Grundsanierung und Umgestaltung beteiligen. Es wird allerdings nach Abschluss der Bauarbeiten ein sogenannter Ausgleichsbetrag fällig, den die Anlieger für die Wertsteigerung ihrer Immobilie zahlen müssen.

Anzeige
War heftig umstritten: Die Umgestaltung des Marktplatzes von Pattensen. Quelle: Kim Gallop

Das spektakulärste städtische Projekt war die Umgestaltung des Marktplatzes, die in der Öffentlichkeit sehr emotional diskutiert wurde. Das jüngste abgeschlossene Projekt der Stadt ist die Sanierung der Dammstraße, deren Gestaltung als Vorbild für die Talstraße gelten wird. „Nur Parkbuchten werden in der Talstraße nicht angelegt, weil dafür der Platz fehlt“, sagt Axel Müller, Erster Stadtrat von Pattensen und Leiter des Baubereichs. Wegen der beengten Platzverhältnisse wird auch der Gehweg nur einseitig ausgebaut. Er soll aber, auf Kosten der Fahrbahnbreite, ausgeweitet werden, damit auch Menschen mit Kinderwagen oder Rollator ihn bequem benutzen können. Die Planung wird mit der Denkmalpflege abgesprochen. Parallel werden auf Kosten der Stadt die Kanäle und Wasserleitungen erneuert.

Voraussetzung für den Baubeginn, der für Frühjahr 2019 geplant ist, ist die Aufhebung der derzeitigen Teilsperrung vor der Talstraße 5. Dort, auf der Fläche des ehemaligen Weidemannschen Hofs, werden Wohnungen und Gewerbeeinheiten gebaut. Weil auf der Fahrbahn Baucontainer stehen, wird der Verkehr an der Verengung vorbei geführt.

Die Kosten für Sanierung und Umgestaltung der Talstraße beziffert Müller auf 800.000 bis 900.000 Euro, wobei ein Drittel der Kosten als Förderung von Bund und Land zurückfließt. Die Arbeiten werden an der Einmündung zur Göttinger Straße beginnen. Wegen der vielen Anlieger könne die Straße nicht komplett aufgerissen werden. „Eine Zuwegung zu den Grundstücken wird durchgehend möglich sein“, versichert Müller, „für Anlieger, Baufahrzeuge und Rettungsfahrzeuge.“ Es könne aber sein, dass die Talstraße zeitweise nur über eine Umleitung über die Steinstraße erreichbar ist.

Von Kim Gallop