Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Grüne wollen Radweg zur KGS retten
Aus der Region Region Hannover Pattensen Grüne wollen Radweg zur KGS retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.05.2017
Von Kim Gallop
Die KGS fest im Blick: An dieser Stelle könnte nach Meinung der Grünen der neue Radweg zur Ernst-Reuter-Schule verlaufen. Quelle: privat
Pattensen-Mitte

"Das geht so nicht", sagt Uwe Hammerschmidt, Mitglied der Ratsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen. Er hat im Namen seiner Fraktion einen Antrag gestellt, den Kürzungsvorschlag zurück zu nehmen.

Die Grünen verweisen darauf, dass durch die Ausweisung von sechs Neubaugebieten in den vergangenen knapp 20 Jahren die Schülerzahlen stark gestiegen sind. Dem wurde ja auch Rechnung getragen, in dem die KGS für mehr als 20 Millionen Euro saniert, umgebaut und erweitert wurde. "Wir können nicht einen verkehrsgerechten und sicheren Radweg zur Ernst-Reuter Schule vergessen", sagt Hammerschmidt. "Es ist schon peinlich genug, dass sich niemand dieses Themas frühzeitig angenommen hat."

Viele Schüler nutzen derzeit den kürzesten Weg durch den Schäferkamp. Der enge Weg ist eigentlich nur für Fußgänger frei gegeben, Radfahren ist dort verboten. Die Grünen schlagen vor, eine Radwegverbindung zu bauen, die von der KGS aus parallel zum Hüpeder Bach verläuft und bei der Brücke über die Schille auf die Dammstraße trifft. Nach Auskunft von Hammerschmidt kostet der Bau des Radwegs 145.000 Euro, vom Bund kommt ein Zuschuss in Höhe von 70.000 Euro. Die Beleuchtung soll 50.000 Euro kosten, der Bund trägt davon 25.000 Euro.

"Der Weg sollte dieses Jahr gebaut werden", sagt Hammerschmidt. "Wer weiß, wie lange es die Zuschüsse noch gibt." Er bedauere es, ergänzte er, dass solche Streichvorschläge von der Verwaltung ohne Rücksprache vorgelegt würden. So ein Thema sollte vorher in der interfraktionellen Arbeitsgruppe Haushaltskonsolidierung diskutiert werden, fordert er.

Mehrere Hundert Flohmarktfans haben am Wochenende mit ihrer Leidenschaft wieder viel zum weiteren Erhalt des beliebten Hallen- und Freibades in Pattensen beigetragen.

05.05.2017

Nach dem großen Erfolg 2016 verwandelte sich das Schloss Marienburg auch am Sonntagabend wieder zur stilvollen Tanz-Location. „Wir waren ausverkauft: 800 Karten waren im Vorverkauf, 100 hatten wir noch an der Abendkasse“, sagte Gastronomie-Betriebsleiterin Beate Rolf erfreut.

04.05.2017

Zahlreiche Gäste haben auf dem Hof von Ortsbürgermeister Günter Kleuker das Ende der Sanierung der Ortsdurchfahrt in Jeinsen gefeiert. Bei angenehmen Sonnenstrahlen luden unter anderem der Verein Horrido zum Bogenschießen, die Band Dreiklang zum Tanzen und die Künstlerin Antje Fink zum Malen ein.

Tobias Lehmann 04.05.2017