Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Starke Dorfgemeinschaft hat Jury überzeugt
Aus der Region Region Hannover Pattensen Starke Dorfgemeinschaft hat Jury überzeugt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.05.2017
Von Kim Gallop
Bei den Buden auf dem Kirchplatz können sich die Gäste über mehrere Dorfinitiativen informieren und mit Kaffee und Kuchen stärken. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Jeinsen / Region

Der bundesweit durchgeführte Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft richtet sich an Ortschaften mit bis zu 3000 Einwohnern und überwiegend dörflichem Charakter. Die 21-köpfige Jury wurde von Regionspräsident Hauke Jagau angeführt. Zu den Mitgliedern gehörten Vertreter des Städte- und Gemeindebundes, des Heimatbundes Niedersachsen, des Kreisverbands der LandFrauen und des Landvolkkreisverbands. Außerdem waren dabei Mitglieder der Regionsversammlung von SPD, CDU, Grüne, AfD, FDP und Die Linke sowie Regionsmitarbeiter aus den Fachbereichen Kultur, Naturschutz, Denkmalpflege und Naherholung.

Für Jeinsen war es die erste Teilnahme an dem Wettbewerb, der früher Unser Dorf soll schöner werden hieß. Nach Auskunft von Regionssprecher Klaus Abelmann wird Jeinsen als Erstplatzierter sowie der Zweitplatzierte Nöpke automatisch für den Landeswettbewerb angemeldet. Ob Jeinsen teilnehmen will, muss die Dorfgemeinschaft noch entscheiden. Er werde sich dafür aussprechen, beim Landeswettbewerb anzutreten, sagte Ortsbürgermeister Günter Kleuker am Freitagnachmittag. Entschieden werde das aber erst später und gemeinsam mit allen Beteiligten im Ort.

Anzeige

Nach Auskunft von Abelmann, der den Rundgang und die internen Beratungen der Jury begleitet hatte, hat Jeinsen die Jury mit seiner starken Dorfgemeinschaft überzeugt. Die Präsentation habe etwas verhalten begonnen, sich zum Ende hin aber enorm gesteigert, sagte er. "Die Kommission war begeistert, dass die Dorfbewohner selbst Geld in die Hand nehmen, um ihr Umfeld zu gestalten", sagte Abelmann. Unter den Jurymitgliedern seien Ortsbürgermeister anderer Kommunen gewesen, die sich beeindruckt gezeigt hätten. Außerdem hätten die Aktivitäten der Kirche, der Vereine und die kulturellen Angebote überzeugt.

Kim Gallop 22.05.2017
Kim Gallop 22.05.2017
Kim Gallop 18.05.2017