Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Ferienpass: Kinder messen sich in Barderei und Schwertkampf
Aus der Region Region Hannover Pattensen Ferienpass: Kinder messen sich in Barderei und Schwertkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:34 14.07.2019
Bei dem Turnier messen sich die Kinder auch im Kampf mit Schwertern aus Schaumstoff. Quelle: Stephanie Zerm
Anzeige
Pattensen-Mitte

Alchemie, Barderei, Bogenschießen, Magie und Schwertkampf: Das waren die eher ungewöhnlichen Disziplinen, in denen 20 Jungen und Mädchen am Sonnabend bei einem Turnier angetreten sind. Bei der Ferienpassaktion der Nebelschwingen aus Pattensen konnten die jungen Teilnehmer in eine Fantasywelt mit Drachen, Prinzen und Zauberei eintauchen. Denn die Nebelschwingen sind eine Gruppe aus Pattensen, die sich auf Fantasy- und Rollenspiele spezialisiert hat. Die sogenannten Live-Action-Role-Play spielen sie nicht am Computer oder im Kopf, sondern im echten Leben. Dabei verbinden die erdachten Geschichten mit Schauspiel, Handwerk sowie der Vermittlung von Wissen und sozialer Kompetenz.

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Nebelschwingen in Pattensen eine Ferienpassaktion veranstaltet, bei der die Teilnehmer die Akademie von Prinz Cedrique vom tiefen Berge von einem Fluch befreien mussten. Da dies gelungen war, veranstaltete Prinz Cedrique dieses Jahr ein Turnier als Dank. Die Rahmenhandlung hatten sich die Nebelschwingen, die in der nächsten Woche auch zwei Ferienpassaktionen in Laatzen anbieten, selbst ausgedacht.

Magierin Alicia zeigt, wie man einen Zaubertrank braut

Magierin Alicia alias Anika Urbanke-Baar führte die Jungen und Mädchen in die Kunst der Alchemie ein. Dabei konnten die Kinder verschiedene Experimente durchführen und unter anderem einen rot brodelnden Zaubertrank aus Backpulver und Vitamin-C-Tabletten herstellen. Außerdem konnten sie sich in der Barderei –dem Singen, Tanzen, Musizieren und Geschichtenerzählen – üben. Dabei testeten sie auch die Wirkung von Zaubersprüchen. „Wenn ich sage, ’Bleib stehen und lass dich vom Winde verwehen’, wird der Andere versteinert“, erklärte der zehnjährige Olivier.

Der Wildling Pilgrim alias Tobias Lampe zeigte den Kindern das Bogenschießen mit Sicherheitspfeilen und Söldner Talon vom Bergsee alias Christian Baar den Schwertkampf mit Waffen aus Schaumstoff und Fiberglaskern.

Prinz Cedrique beobachtete das Treiben auf dem Turnierplatz, der wegen des Regens in die Gymnastikhalle der KGS verlegt worden war, mit seinem Gefolge aus einem speziell für ihn aufgebauten hoheitlichen Zelt. Bei den Kindern kam das ungewöhliche Turnier gut an. „Das ist klasse“, schwärmte die achtjährige Carlotta.

Zum Schluss entführt ein Schaumstoffdrache den Prinzen

Doch nachdem das Turnier ausgetragen war, kam es noch zu einer Tragödie. Plötzlich stürmte ein Rauch speiender Drachen mit einer Prinzessin in die Gymnastikhalle und entführte unter lauten Schüssen, verursacht von Knallbonbons, den Prinzen. „Den Drachen haben wir zwei Wochen lang selber gebaut“, berichtete Magierin Alicia alias Anika Urbanke-Baar. „Dafür haben wir Kaninchendraht, PE-Rohr und Schaumstoff verwendet.“

Den Prinzen aus den Klauen des Schaumstoffdrachens zu befreien, wird die Aufgabe der Kinder bei der nächsten Ferienpassaktion der Nebelschwingen sein.

Von Stephanie Zerm

Eine Autofahrerin aus Pattensen ist am Sonnabend gegen 22 Uhr bei einem Unfall an der Ampelkreuzung Göttinger Straße/Auf der Burg leicht verletzt worden. Ein BMW-Fahrer hatte dort das Rotlicht missachtet. Allerdings erwartet auch die 41-Jährige ein Strafverfahren, denn sie saß betrunken am Steuer.

14.07.2019

Blühende Stauden und Kakteen, exotische Früchte und verträumte Sitzecken: Am Sonnabend und Sonntag, 20. und 21. Juli, können Gartenfans einen Blick in die blühende Oase von Familie Gering in Pattensen werfen. Sie nimmt an der Reihe „Offene Pforte“ teil.

14.07.2019

Eine Bestattung an einem Baum? Das ist bisher in Pattensen nicht möglich. Dies und mehr soll sich ändern. Die Verwaltung erstellt nun eine umfassende Analyse. Ein Thema wird auch sein, ob die Stadt weiterhin Träger der vier Friedhöfe bleiben soll.

13.07.2019