Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Zwei Linden am Marktplatz gefällt
Aus der Region Region Hannover Pattensen Zwei Linden am Marktplatz gefällt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:45 19.02.2019
Die beiden Linden am Marktplatz sind gefällt. Jemand hat Trauerlaternen auf die Stümpfe gestellt. Quelle: Tobias Lehmann
Anzeige
Pattensen-Mitte

Die Stadtverwaltung hat die zwei Linden am Marktplatz in Pattensen-Mitte fällen lassen. „Unsere Baumkontrolleure hatten sie als krank und abgängig eingestuft. Es bestand die Gefahr, dass sie umfallen“, sagt der Erste Stadtrat Axel Müller auf Anfrage dieser Zeitung. Da der Marktplatz von vielen Fußgängern besucht werde und auch viele Autos dort entlang fahren, habe unverzüglich gehandelt werden müssen. Müller hatte dies in der Ortsratssitzung im Dezember 2018 öffentlich mitgeteilt.

Dennoch hat die Verwaltung bereits mehrere Beschwerden sowohl in elektronischer wie postalischer Form bekommen. Auch gegenüber dieser Zeitung äußerten Leser ihr Unverständnis. Müller sagte, dass er die Fällung bedauere. „Es waren zwei schöne Bäume“, sagte er. Möglich sei, dass dort wieder zwei neue Bäume gepflanzt werden. Dies solle Thema in einer der nächsten Ortsratssitzungen sein.

Anzeige

„Es gibt unterschiedliche Ansichten“, sagte Müller. Schon zu Beginn der Marktplatzsanierung habe der damalige Planer über das Fällen der Bäume gesprochen. Die beiden Linden gehören nicht zum ursprünglichen Ortsbild, erläuterte der Erste Stadtrat. „Ursprünglich gab es eine freie Sichtachse vom nördlichen bis zum südlichen Ende des Marktplatzes, wie es jetzt auch wieder der Fall ist.“

Bereits bei der Fällung der 13 Bäume östlich und westlich des Marktplatzes im Zuge der Sanierung hatte es 2016 viele Beschwerden gegeben. Die Aktion wurde unter anderem als „eine der größten Umweltsünden der Stadt“ bezeichnet. „Als der Marktplatz dann allerdings fertig war, gab es fast nur positive Kommentare über die schöne Gestaltung“, sagte Müller.

Von Tobias Lehmann

Anzeige