Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Insektenhotels der Landjugend stehen noch weitestgehend leer
Aus der Region Region Hannover Pattensen Insektenhotels der Landjugend stehen noch weitestgehend leer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 08.09.2019
Das Hotel Margret hat seinen Standort am Hüpeder Bach. Quelle: Kim Gallop
Pattensen

Wie das im Hotelgewerbe eben so ist: Mancher Gast kommt später, manch einem passt die Ausstattung nicht und er storniert sein Zimmer, und andere wiederum kennen die Unterkunft noch gar nicht. So ähnlich läuft es auch mit den Insektenhotels, die die Landjugend Pattensen/Calenberger Land gebaut hat. Viele der sechs im Frühjahr an Feld- und Spazierwegen in Pattensen und seinen Ortsteilen errichteten Unterkünfte stehen noch weitestgehend leer.

„Das dauert eben ein bisschen“, sagt Elena Siegmund vom Vorstand der Landjugend Pattensen. „Die Insekten müssen die neuen Unterkünfte auch erst einmal finden.“ Außerdem hätten die verschiedenen Krabbel- und Flugtiere, etwa Wildbienen, auch unterschiedliche Ansprüche an die Orte, wo sie Unterschlupf finden und ihre Eier ablegen. So müsse beispielsweise die Rückwand etwas überstehen zum Schutz vor der Witterung, und das Insektenhotel müsse nach Süden ausgerichtet sein.

Das Air Bee n' Bee wartet bei Jeinsen auf Gäste. Quelle: Kim Gallop

Die Landjugend hat darauf geachtet und auch Gitternetze vor den Einfluglöchern angebracht. Das soll verhindern, dass Vögel die Larven aus den Insektennestern picken. Während es im Insektenhotel bei der Schutzhütte im Oerier Wald schon summt und brummt, fliegen die Insekten auf die anderen Unterkünfte offenbar nicht so ab.

Landjugend muss sich im Frühjahr schnell einarbeiten

30 Mitglieder der Landjugend waren im Mai mit dem Bau der Insektenhotels beschäftigt. Dieser war Teil einer 72-Stunden-Aktion, an der viele Landjugendgruppen in Niedersachsen jährlich teilnehmen. Dabei geht es um ehrenamtliche Arbeit, die dem Landschaftsbild und der dörflichen Gemeinschaft zugutekomme.

Die jungen Leute erhielten die bis dahin geheime Aufgabe von einem sogenannten Agenten und mussten diese binnen drei Tagen erledigen. Im Mai war Margret Zieseniß, Landwirtin und Ratsmitglied aus Oerie, die Agentin. Ihr zu Ehren erhielt eines der Insektenhotels auch den Namen Hotel Margret.

Überhaupt hat die Landjugend bei den Namen, die jeweils auf Holzschildern auf der Rückseite verzeichnet sind, Kreativität und Sprachwitz gezeigt. Die anderen Insektenhotels heißen Air Bee n’ Bee, Hummel Hütte, Tummel Türmchen, Resort zur Wabe und Bienen Bude.

Das Air Bee n' Bee wartet bei Jeinsen auf Gäste. Quelle: Kim Gallop

BUND plant Workshop zum Bau von Insektenhotels

Mit Interesse hat Sibylle Maurer-Wohlatz aus Reden die Aktion der Landjugend verfolgt. Maurer-Wohlatz ist für den Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) aktiv und die ehrenamtliche Naturschutzbeauftragte für Pattensen. „In Deutschland gibt es 550 nachgewiesene Bienenarten, von denen eine die Honigbiene ist“, sagt sie. Jede Art habe unterschiedliche Flugzeiten und stelle unterschiedliche Ansprüche.

Die Mauerbiene, eine der etwas größeren Wildbienenarten, sei besonders wertvoll für die Bestäubung. „Diese Art ist noch in alten Scheunen im weichem Putz zu finden.“ Andere Arten wiederum bräuchten offene Bereiche, erzählt die Naturschutzbeauftragte. Am Schützenplatz in Pattensen-Mitte an der Böschung und am Hang nisten Wildbienen im Boden. „Ich habe die Stadt gebeten, dort so spät wie möglich zu mähen“, sagt Maurer-Wohlatz.

„Bei Insektenhotels kann man viel falsch machen“

Die Einrichtung von Insektenhotels für Wildbienen und Wespenarten befürwortet Maurer-Wohlatz grundsätzlich. „Man kann aber viel falsch machen“, warnt sie. Vorgefertigte Insektenhotels, wie sie im Handel angeboten werden, seien „aus Naturschutzsicht abzulehnen“. Es müsse nicht immer aufwendig gebaut werden, nützlich für Insekten sei auch ein Stapel gut abgelagertes Holz, „altes Holz von Obstbäumen wie Pflaume oder Kirsche“.

Um Interessierte zu beraten, die in ihrem Garten oder auf ihren Feldern etwas für die Insektenwelt tun möchten, plant der BUND Pattensen für das kommende Frühjahr einen Workshop. Ort und Zeit sollen noch bekannt gegeben werden.

Lesen Sie auch:

Landjugend baut Insektenhotels und Sitzbänke

Stadt legt Blühstreifen für Insekten an

Wie Familie Meier Bienen und Insekten schützt 

Von Kim Gallop

Selbst wenn sich einmal Wolken vor die Sonne schieben, ist es mit dem Badevergnügen in Pattensen noch nicht vorbei: Das Freibad ist auf 23 Grad Celsius aufgeheizt. Die Bau- und Reinigungsarbeiten im Hallenbad dauern noch bis zum Ende des Monats.

08.09.2019

Aufgrund des Wohnungsmangels nimmt die Region den Markt in den Kommunen ins Auge. In Pattensen werden in den kommenden Jahren 320 neue Wohnungen und Häuser benötigt. Schwierig könnte es werden, Investoren zu finden.

06.09.2019

Wer seine Englischkenntnisse verbessern will, kann sich noch für zwei Kurse bei der Leine-Volkshochschule anmelden. Der Unterricht ist in der Geschäftsstelle in Pattensen-Mitte.

05.09.2019