Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Bürger sollen sich am Stadtradeln beteiligen
Aus der Region Region Hannover Pattensen Bürger sollen sich am Stadtradeln beteiligen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 15.05.2017
Laden gemeinsam zum Stadtradeln ein: Pattensens Klimaschutzmanagerin Dagmar Moldehn (von links), Bürgermeisterin Ramona Schumann, Hemmingens Fachbereichsleiter Axel Schedler und Udo Scherer, Mitglied im Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Quelle: Torsten Lippelt
Pattensen/Hemmingen

Anlass ist die deutschlandweite Aktion Stadtradeln 2017, an der beide Kommunen mit vielen Rad fahrenden Bürgern im vergangenen Jahr zum ersten Mal teilgenommen haben. Im Sinne des Umweltschutzes und der Kohlendioxid-Abgasvermeidung soll das Rad nicht nur als Sportgerät, sondern auch als zusätzliches Verkehrsmittel für Freizeit und Arbeitsweg wieder entdeckt werden.

Wer sich für den Wettbewerb anmeldet (in den Rathäusern, per Handy-App oder im Internet auf stadtradeln.de) kann dafür sorgen, dass die Region Hannover - wie im Vorjahr – mit 9000 Teilnehmern und 1 Million Kilometern Bundessieger wird. 470 Hemminger radelten 2016 dabei 102.000 Kilometer und 96 Pattenser fast 30.000 Kilometer.

Von Torsten Lippelt

Pattensen Pattensen-Mitte/Harkenbleck/Gleidingen - Vertrag mit 14 - jetzt kommt der Ruhestand

Dieter Hoppe ist ein treuer Mensch. Der 61-Jährige hat während seines gesamten Berufslebens nicht einmal den Arbeitgeber gewechselt. Er geht jetzt nach 45 Jahren als Angestellter der Volksbank in den Ruhestand. Die meiste Zeit war der Harkenblecker für die Filiale in Pattensen-Mitte tätig.

Tobias Lehmann 14.05.2017

Die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hat für Jeinsen eine teilgebundene Ganztagsschule genehmigt. Bereits ab dem im August beginnenden neuen Schuljahr werden an der Leinetalschule Kinder von montags bis donnerstags bis 15 Uhr betreut werden können. Freitags ist mittags Schluss.

Tobias Lehmann 14.05.2017

Alle acht Feuerwehrgerätehäuser im Pattenser Stadtgebiet haben Mängel. Die Verwaltung hat im Feuerschutzausschuss eine entsprechende Bestands- und Nutzungsnalyse vorgestellt. Für die Häuser in Jeinsen und Vardegötzen sei eine Sanierung wirtschaftlich nicht sinnvoll.

Tobias Lehmann 14.05.2017