Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pattensen Vereine gegen Grundschule auf Schützenplatz
Aus der Region Region Hannover Pattensen Vereine gegen Grundschule auf Schützenplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 18.05.2017
Von Kim Gallop
Die betroffenen Vereine lehnen einen Neubau der Grundschule auf dem Schützenplatz entschieden ab. Quelle: Kim Gallop
Anzeige
Pattensen-Mitte

Dort heißt es: "Hände weg vom Schützenplatz!". Unterschrieben ist der Brief von Wolfgang Mehl, stellvertretender Vorsitzender des TSV, sowie den Vorsitzenden Hartmut Dreiling (Tennisverein), Albert Rintelmann (Schießclub Pattensen), Hans-Jürgen Hellwig (Uniformiertes Jägercorps) und Axel Bertram, dem Ratsdeputierten des Schützenkollegiums.

Die Unterzeichner schreiben:

Anzeige

Mit großem Befremden haben wir vernommen, daß es seitens der Verwaltung und Teilen des Rates ernsthafte Bestrebungen gibt, einen Neubau der Grundschule Pattensen auf dem Schützenplatz zu erstellen.Offensichtlich ist die Bedeutung des Schützenplatzes als zentraler Parkplatz für die Sport- und Freizeitaktivitäten von Tennisverein, Schießclub, TSV sowie des Hallen- und Freibades bei der Entwicklung dieser Idee nicht bekannt gewesen oder, was schlimmer wäre, ignoriert worden.

Eine wie auch immer geartete Bebauung des Schützenplatzes hat gravierende Auswirkungen auf die Aktivitäten aller Vereine und Organisationen, die diesen Platz nutzen.Gerade für die sportlichen Aktivitäten findet eine intensive Nutzung des Geländes sowohl innerhalb der Woche als auch am Wochenende statt. Eine alternative Bereitstellung von gleichwertigen Parkplätzen in der Umgebung ist nicht gegeben.

Der TSV Pattensen hat mit großem Aufwand, nicht zuletzt auch durch großzügiges Sponsoring, das Sportgelände erweitert und die Attraktivität für Zuschauer erhöht. Ein Entfallen der Parkplätze wäre hier absolut kontraproduktiv.

Für das in privater Regie betriebene Hallen- und Freibad ist die Nutzung der Parkplätze in den Sommermonaten von existenzieller Bedeutung. Ohne ausreichenden und gut erreichbaren Parkraum in der Freibadsaison ist die wirtschaftliche Betreibung erheblich beeinträchtigt und würde die Zukunft des Bades in Frage stellen.

Das Pattenser Schützenfest ist eines der wenigen noch gut funktionierenden Feste in der Region und erfreut sich bei Bürgern und Gästen der Stadt Pattensen großer Beliebtheit.Es ist damit die zentrale kulturelle Veranstaltung in unserer Stadt, die auch bei öffentlichen Veranstaltungen wie dem Neujahrsempfang gern als Aushängeschild herausgestellt wird.

Als Besonderheit feiern wir in Pattensen seit Jahrhunderten ein Städtisches Schützenfest, welches im Auftrag der Stadt durch das Schützenkollegium organisiert wird. Daraus erwächst für die Stadt Pattensen auch eine besondere Verantwortung für den Erhalt dieses Festes. Erfahrungen aus umliegenden Städten wie Laatzen und Springe zeigen, daß ein Standortwechsel sehr schnell zum Nieder- beziehungsweise Untergang von Traditionsfesten führen kann.

In allen genannten Vereinen, die die Interessen von rund 3.400 Mitgliedern repräsentieren, arbeitet eine Vielzahl von Ehrenamtlichen daran, den jeweiligen Sportbetrieb, insbesondere auch für viele Kinder und Jugendliche, zu ermöglichen. Mit einer Bebauung des Schützenplatzes würde die Bemühungen dieser engagierten Personen mit Füssen getreten.

Bitte sorgen Sie dafür, daß ehrenamtliches Engagement nicht nur auf der Homepage der Stadt Pattensen und in Grußworten anläßlich von Jahresversammlungen der Vereine herausgestellt, sondern durch entsprechendes Handeln seitens Politik und Verwaltung unterstützt wird. Wir appellieren eindringlich an alle Entscheidungsträger:Gefährden Sie nicht die Zukunft der betroffenen Vereine und lassen Sie den Schützenplatz in der Nutzungsform weiterbestehen, wie er sich seit Jahrzehnten für die Bevölkerung und die Besucher der Stadt Pattensen bewährt hat!

Tobias Lehmann 21.05.2017
Kim Gallop 20.05.2017
20.05.2017