Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Ehrenamtliche setzen Aufräumaktion fort
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Ehrenamtliche setzen Aufräumaktion fort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 01.05.2018
Heike Reitz (von links), Heike Prestel, Andree Ludwig und Andreas Beichler sammeln entlang der Nenndorfer Straße am Straßenrand und auf Grünflächen säckeweise achtlos weg geworfenen Müll ein. Quelle: Ingo Rodriguez
Anzeige
Empelde

 Für ein schöneres Erscheinungsbild: Entlang der Nenndorfer Straße in Empelde haben Anwohner und Ratsherren erneut ehrenamtlich Müll eingesammelt. Ausgestattet mit Greifzangen und großen Plastiksäcken des kommunalen Bauhofs marschierte die freiwillige Putzkolonne vom Springbrunnen am Fachmarktzentrum in Richtung S-Bahnübergang und bis zum Seniorenpflegezentrum Integra, um am Straßenrand und in Böschungen sowie auf Fußwegen und  Grünflächen achtlos weggeworfenen Verpackungsmüll, leere Flaschen und anderen Unrat zu beseitigen. Es war bereits der dritte Arbeitseinsatz einer neuen ehrenamtlichen Initiative. Die von Einwohnern initiierte Aufräumaktion soll seit ihrem Auftakt im März künftig im Vier-Wochen-Rhythmus wiederholt werden.

Auch Grünen-Ratsherr Uwe Buntrock beteiligt sich an dem Arbeitseinsatz. Quelle: Ingo Rodriguez

Heike Prestel war zum ersten Mal als Helferin dabei. „Ich habe den Aufruf im Internet auf der Facebookseite einer Empelder Gruppe gelesen und bin deshalb zu dem Treffen dazu gekommen“, sagte sie. Es sei schließlich inzwischen kaum noch zu übersehen: „Empelde verdreckt immer mehr“, sagte Prestel und griff mit ihrer großen Zange nach einem großen Stück Plastikmüll. Sie hob lobend hervor, dass die Aktion von der Stadt unterstützt werde. „Der Bauhof stellt nicht nur Mülltüten und Greifzangen, sondern die Mitarbeiter holen die gefüllten Säcke auch an einem vereinbarten Platz ab.“ Der Mitinitiator Andree Ludwig transportiere das kommunale Arbeitsmaterial und den eingesammelten Müll mit einem Auto dorthin.

Anzeige
Zu den illegal entsorgten Fundstücken zählt auch ein herrenloser Koffer. Quelle: Ingo Rodriguez

Gefunden wurde von den fleißigen Helfern aber auch Kurioses: „Sogar einen herrenlosen Koffer haben wir in einem Gebüsch entdeckt – und etliche entleerte medizinische Ampullen“, sagte Heike Reitz, für die es bereits die zweite Teilnahme an der Aktion war.  Sie verwies auf den Spaßfaktor: „Wir verstehen uns alle gut und es bereitet deshalb auch irgendwie Freude.“

Zu den  Helfern zählten auch die beiden Grünen-Ratsherren Andreas Beichler und Uwe Buntrock. Letzterer schüttelte angesichts der großen Mengen fallengelassener und weggeworfener Dinge den Kopf. „Ich hatte nur eine kleine Schleife von etwa 30 Metern gezogen und schon war eine halbe Mülltüte voll“, berichtete Buntrock.

Von Ingo Rodriguez