Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Ein Empfang zur bleibenden Erinnerung
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Ein Empfang zur bleibenden Erinnerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 23.05.2017
Rund 200 Gäste sind in der Auls der Marie-Curie-Schule zum 30. Stadtempfang zusammengekommen. Quelle: Rabenhorst
Empelde

Die lockere Atmosphäre des Abends – und der Besuch etlicher Vertreter aus Ronnenbergs Nachbarkommunen ist wohl auch dem Termin zuzuschreiben. Harms hatte nach ihrem Amtsantritt den Stadtempfang vom Januar später ins Jahr hinein verlegt – und damit den nach Neujahr übervollen Terminkalender zahlreicher Gäste entzerrt. „Der heutige Abend soll wieder insbesondere Gelegenheit bieten für Gespräche mit Freunden, Bekannten und Gleichgesinnten aus dem eigenen Verein oder anderen Gruppen und Partnern", sagte Harms in ihrer Ansprache. "Persönliche Begegnungen sind besonders wichtig in einer Zeit, die häufig von kommerziellen Freizeitangeboten geprägt ist und scheinbar immer schnelllebiger und vielleicht durch Soziale Medien auch ein Stück anonymer wird.“

Neben dem Schwerpunkt Meinungsaustausch, solle der Jubiläumsempfang, der vor 30 Jahren vom damaligen Bürgermeister Karl Kurse und Stadtdirektor Bernhard Lippold ins Leben gerufen wurde, für alle Teilnehmer in besonderer Erinnerung bleiben. „Damit meine ich allerdings nicht, dass Sie zu den Imbissangeboten und Getränken eingeladen worden sind, sondern dass wir heute als Gastredner Freiherr Moritz Knigge begrüßen können“, betonte sie. Der Nachname sei das Synonym dafür, wie man etwas gelingen lässt. So wie die Dudens auf die Buchstaben achten, achten die Knigges auf den Umgang mit Menschen, so Harms.

Moritz Freiherr Knigge zeigte in seinem Vortrag, wie die Menschen im Alltag besser miteinander zurechtkommen und wie sie gemeinsam mehr erreichen können - ein Plädoyer für Rücksicht und Respekt. Immer wieder gelang es ihm aber auch, das Publikum mit seinen pointierten Anekdoten zum Lachen zu bringen. Für seinen unterhaltsamen Auftritt, war ihm am Ende auch der wohlwollende Beifall der Gäste sicher.

Die Nachwuchsband der Calenberger Musikschule unter der Leitung von Kurt Klose umrahmte den 30. Stadtempfang musikalisch. Und nach Ende des offiziellen Programms kamen viele der Gäste noch lange der Anregung der Bürgemeisterin zu Gesprächen, Dikussionen und Begegnungen nach.

Auszeichnung für die Haißausbilder der Feuerwehr

Stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen in der Stadt Ronnenberg zeichnete Stephanie Harms die „Heißausbilder der BrandübungsanlageGerd Baumert, Christopher Buchler, Michael Etzrodt, Markus Fedderke, Michael Filippou, Matthias Gnoth, Michael Grüneberg, Dennis Hechler, Holger Klingemann und Dirk-Thorsten Seeberger aus. „Das sind Personen, die die Freiwillige Feuerwehr ehrenamtlich zusätzlich unterstützen. Doch nicht nur die Heißausbilder sind ehrenamtlich. Diejenigen, die dieses Projekt ins Leben gerufen haben und auch die vollständige Organisation erfolgt durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Empelde“, sagte Harms.Die Brandübungsanlage in Empelde wurde in Eigenleistung und mit Hilfe von Spenden erbaut und ausgebaut. Im Namen des Ausbildunsgteams bedankte sich Dennis Hechler für die Auszeichnung. „Bis heute haben wir es geschafft, fast 100 Feuerwehrkameraden innerhalb unserer Brandübungsanlage weiter zu bilden", sagte er. Umgebungstemperaturen von mehreren Hundert Grad schreckten die Ausbilder nicht ab, sondern motivierten sie, auch die Teilnehmer an ihre Grenzen zu bringen. "Die interkommunale Zusammenarbeit über unsere Stadtgrenzen hinaus ist nicht nur ein wichtiger Aspekt, sondern verhilft das Ansehen der Stadtfeuerwehr Ronnenberg auch in Zukunft wie gewohnt zu untermauern", erklärte Hechler.

Von Heidi Rabenhorst

Ein tanzender Bär und ein Findelkind, das unter Tieren aufwächst – aber immer wieder wird auch ein Pokemon gesucht: Die Klasse 4c der Theodor-Heuss-Schule hat jetzt dem bekannten Zeichentrickfilm „Das Dschungelbuch“ von Walt Disney in einer Neuinszenierung einfach einige moderne Aspekte hinzu gefügt.

Ingo Rodriguez 22.05.2017

Jetzt können sie endlich Fahrrad fahren. Acht Frauen aus Ronnenberg, Empelde, Weetzen und Wettbergen haben einen Kurs erfolgreich beendet, den mehrere Kooperationspartner gemeinsam angeboten hatten. Die Frauen waren als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen.

22.05.2017

Abenteuer, Action, Kreativität und Spaß: Damit Kinder und Jugendliche in den sechs Wochen Sommerferien aufregende Zeiten mit vielen neuen Erfahrungen und Aktionen erleben können, hat das Team Bildung und Jugend ein spannendes und vielfältiges Programm für den Sommerferienpass 2017 zusammengestellt.

Uwe Kranz 22.05.2017