Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Schüler treffen sich nach 60 Jahren wieder
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Schüler treffen sich nach 60 Jahren wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:08 09.11.2018
Klassentreffen: Die ehemaligen Grundschüler haben sich nach 60 Jahren wiedergesehen. Quelle: Heidi Rabenhorst
Anzeige
Empelde

60 Jahre nach der Entlassung aus der Schule in Empelde haben sich jetzt 16 ehemalige Schüler bei einem Klassentreffen wiedergesehen. Bei einer Führung durch ihre ehemalige Schule mit der stellvertretenden Rektorin Claudia Steinbrück tauschten sie Erinnerungen an die Schulzeit aus und stellten fest, dass Einiges in der Theodor-Heuss-Schule noch genauso war wie vor 60 Jahren. „Obwohl es schon so lange her ist, erkenne ich noch vieles wieder", sagte der Empelder Rüdiger Waldeck. „Sogar die Fliesen an der Wand sind teilweise noch die gleichen wie vor 60 Jahren“, stellte der Organisator des Treffens fest. Auch ihren alten Klassenraum in der heutigen Grundschule erkannten die Jubilare wieder, obwohl er ganz anders gestaltet ist als früher.

„Guckt mal, da wo jetzt der Schulhof ist, war unsere Schulküche“, sagte Doris Weigert, die für das Treffen extra aus Ennepetal angereist war. „Einmal in der Woche stand das Fach Kochen auf dem Stundenplan“, fügte ihre ehemalige Mitschülerin Sigrid Ackermann hinzu.

Schnell machten danach im alten Klassenraum die ersten Klassenfotos von damals die Runde, dann stellte sich die Gruppe für ein Erinnerungsfoto auf der Treppe auf, so wie am 9. März 1958 bei der Entlassung, als 41 Jungen und Mädchen aus der Grundschule in Empelde verabschiedet worden sind. Ein großer Teil der ehemaligen Schüler ist im Ort wohnen geblieben. Wenige zogen weg, viele blieben aber im Umkreis von Hannover.

Später gingen die ehemaligen Schüler munter plaudernd zum Kaffeetrinken und Abendessen in ein Restaurant. Und wieder machten Fotos aus der Schulzeit die Runde, wurden längst vergessen geglaubte Erinnerungen wachgerufen. Stundenlang plauderten die früheren Schüler über ihre Schulzeit. Zum Beispiel darüber, dass es damals keine Bücher gab und Papier Mangelware war. So mussten die Schüler auswendig lernen, was die Lehrer an die Tafel schrieben.

Die Stunden beim Austausch von fröhlichen, aber auch ernsten Erlebnissen vergingen wie im Flug. „Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder“, sagte Waldeck. Seit einiger Zeit treffen sich die Senioren einmal jährlich. „Man wird ja nicht jünger“, verriet der Organisator.

Von Heidi Rabenhorst

80 Jahre nach nach der Pogromnacht: 20 Teilnehmer machen sich auf einen Rundgang mit dem Förderkreis Erinnerungsarbeit zu ehemaligen Wohnhäusern Ronnenberger Juden.

08.11.2018

Bei seiner 3. Auflage wird bei „startklar“ alles ein bisschen größer: 29 Aussteller präsentieren sich in der Marie Curie Schule mit großen Ständen – und auch die Zahl der Giveaways nimmt deutlich zu.

11.11.2018

14 Atemschutzgeräteträger müssen sich an mehreren Stationen beweisen. Art der Ausbildung soll innerhalb der Stadtfeuerwehr weiter ausgebaut werden.

08.11.2018