Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Betonkasten vor der KGS zeigt jetzt Graffiti-Portrait von Marie Curie
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Betonkasten vor der KGS zeigt jetzt Graffiti-Portrait von Marie Curie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:50 26.07.2019
Das Umspannwerk vor der Marie-Curie-Schule ist nun mit dem Schullogo und einem Portrait der Namensgeberin Marie Curie verziert. Quelle: Finn Bachmann
Ronnenberg

Ein neues Kunstwerk können Ronnenberger seit kurzem in unmittelbarer Nähe zum Ortskern, dessen Neugestaltung der Rat erst kürzlich beschlossen hatte, bestaunen. Im Auftrag des Energiekonzerns Avacon verschönerten Graffiti-Künstler eine Schaltanlage in der Straße Lange Reihe.

Betonkasten zeigt jetzt Portrait von Marie Curie

Bis vor kurzem war das „kleine Umspannwerk“, wie Avacon-Kommunalmanager Frank Glaubitz es umgangssprachlich beschreibt, wenig ansehnlich. Daher sei die Aufwertung durch das Graffiti ein logischer Schritt gewesen, sagt er. Hiermit wurde die Firma Art-EFX beauftragt. Diese gestalte regelmäßig die Außenhaut technischer Einrichtungen der Avacon. „Es gab eine enge Abstimmung über die Motive“, betont Glaubitz. Da besagte Anlage direkt am Parkplatz der KGS stehe, orientiere sich auch die Gestaltung an den Wünschen der Schule. So können Gäste und Personal der Marie-Curie-Schule nun das hauseigene Logo, sowie ein Portrait der Namensstifterin Marie Curie erspähen.

Bei der Einweihung: Von links: Frank Fritsch, Frank Glaubitz (hinten), Stephanie Harms und Astrid Wendt. Quelle: Finn Bachmann

Angst vor Vandalismus, Hoffnung auf „Ehrenkodex“

„Grob hat das ganze Projekt 3000 Euro gekostet“, schätzt Glaubitz. Daher erwarte er Rücksichtname, vor allem von anderen Sprayern. „Wir hoffen, dass der Ehrenkodex der Graffiti-Szene gilt“. Demzufolge dürfe ein bestehendes Kunstwerk nicht zerstört werden. Auch Bürgermeisterin Stephanie Harms teilt die Sorge um drohenden Vandalismus. „Damit haben wir aktuell Probleme“, bestätigt sie. Tatsächlich ist ein anderes Graffiti, dass die Stadt erst im Juli letzten Jahres an der benachbarten Bushaltestelle in Auftrag gegeben hatte, schon in Teilen übersprüht worden.

Für mehrere Hinweis- und Warnschilder, die aus dem Kunstwerk herausstechen, bittet Glaubitz um Verständnis: „Es bleibt ein technisches Gerät, Schilder lassen sich nicht vermeiden“. Dankbar für die Initiative der Avacon ist auch der Geschäftsführer der Netzgesellschaft Ronnenberg, Frank Fritsch. „Wir sind in Kooperation mit der Avacon“, sagt er. Die Technik der Ronnenberger Schaltkästen werde von diesem Unternehmen betrieben. „Die Grafitti-Aktion kommt uns zu Gute“, freut sich Fritsch. Größter Anteilseigner der Netzgesellschaft ist mit 51 Prozent die Stadt Ronnenberg.

Das Graffiti an der Langen Reihe ist teilweise übermalt und verunstaltet. Quelle: Finn Bachmann

Insektenfreundliche Bepflanzung blüht ganzjährig

Im Zuge der Arbeiten wurde auch die Bepflanzung um die Anlage erneuert. Hierbei legte die Stadt ein besonderes Augenmerk auf die Insektenwelt. „Die Bepflanzung ist bienenfreundlich, weil sie das ganze Jahr über blüht“, berichtet Astrid Wendt vom Team Ökologie und Klimaschutz der Stadt Ronnenberg. In Linderte sei die Gestaltung einer Station kürzlich fehlgeschlagen: Da die dortige Anlage zugewuchert war, seien die Grafitti-Künstler unverrichteter Dinge wieder abgefahren, berichtet Glaubitz. Ein zweiter Anlauf sei aber geplant.

Von Finn Bachmann

Fast 3000 Kilometer in acht Tagen. Ingo Beißner ist mit dem Fahrrad von Ronnenberg zum Nordkap gefahren. Durchschnittsgeschwindigkeit 21 km/h. Im Interview berichtet er wie es war, am Limit.

25.07.2019

Mit 500 Euro will PETA mögliche Zeugen motivieren, Informationen über den Hundehalter preiszugeben. Die beiden Tiere waren am Dienstag bei großer Hitze in einer Transportbox auf einem Parkplatz in Empelde aufgefunden worden.

25.07.2019

Was hilft gegen das Chorsterben? In Empelde hat ein Chorleiter vor sechs Jahren einen seniorengerechten Chor gegründet. Die Mitgliederzahl hat sich seitdem gegen den allgemeinen Trend verdoppelt.

25.07.2019