Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Grüne fordern mehr Fotovoltaikanlagen im Stadtgebiet
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Grüne fordern mehr Fotovoltaikanlagen im Stadtgebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:54 10.10.2019
Ein Projekt: Nach Wunsch der Grünen soll auf der gesamten Dachfläche des vor zwei Jahren errichteten Erweiterungsbaus des MCS in Empelde eine Fotovoltaikanlage installiert werden. Quelle: Privat
Ronnenberg

Die Bündnisgrünen wünschen sich mehr Fotovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden im Ronnenberger Stadtgebiet. Konkret heißt das: Sie haben einen Antrag zur großflächigen Installation von Fotovoltaikanlagen auf den Dächern der Marie-Curie-Schule (MCS) und der geplanten Grundschule eingereicht. „Es ist wieder an der Zeit, alle Dächer zu überprüfen“, sagt der Fraktionsvorsitzende Jens Williges. Bislang gibt es entsprechende Anlagen auf den Rathausdächern und der Grundschule Empelde.

Demnach sollen die Dachflächen auf dem vorhandenen Erweiterungsbau der MCS in Empelde möglichst noch in diesem Jahr vollflächig mit einer Fotovoltaikanlage bestückt werden. Auch auf dem Dach der geplanten neuen Grundschule an der MCS sowie des geplanten MCS-Erweiterungsbaus sollen zeitgleich mit der Fertigstellung der Gebäude mit entsprechenden Modulen versehen werden. Außerdem: Für die neu anzulegenden Lehrerparkplätze an der Grundschule und am Erweiterungsbau der MCS fordern die Grünen Ladestationen für E-Bikes und E-Auto.

Williges erinnert die Verwaltung daran, dass im Mai 2011 der Rat ein lokales Klimaschutzaktionsprogramm beschlossen hat, das unter anderen den Ausbau der Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien in Ronnenberg zum Ziel habe. In der Vergangenheit wurden auf einigen Dächern öffentlicher Gebäude auch Fotovoltaikanlagen installiert. Das reicht den Grünen jedoch nicht aus. „Die vollständige Nutzung aller geeigneten Dächer ist nicht nur aus Klimaschutzgründen geboten, es ist auch aus wirtschaftlichen Gründen sinnvoll“, meint Williges. Trotz eher schlechter Rahmenbedingungen vonseiten des Gesetzgebers würden sich Fotovoltaikanlagen auch heute noch rechnen und sich innerhalb der Abschreibungsdauer von 20 Jahren amortisieren.  

Bauliche Voraussetzungen sind vorhanden 

Die baulichen Voraussetzungen sind schon vorhanden. Für den vor etwa zwei Jahren fertiggestellten Erweiterungsbau der MCS wurde seinerzeit die Statik des Daches extra so ausgelegt, dass es sich für die vollständige Bestückung mit Solarmodulen eignet. Für die Dächer der neuen Grundschule und des weiteren Erweiterungsbaus der MCS sind bereits entsprechende Statikvorgaben in dem Wettbewerb und an die laufende Planung gemacht worden.

Williges will Solarenergie aber auch für private Haushalte attraktiver machen. „Wir müssen als Stadt dabei unterstützen“, sagt er. Es mussten Beratungen angeboten und Betreibermodelle erarbeitet werden. „Wir müssen verstärkt auf Fotovoltaikanlagen setzen, um den Strombedarf aus erneuerbaren Energien dauerhaft zu gewährleisten“, meint er – zumal die Windenergie in Ronnenberg aufgrund fehlender Flächen ausgeschöpft sei.

Williges ist sich sicher: Künftig werde ein großer Teil des Energiebedarfs der Sektoren Wärme und Transport durch Strom gedeckt werden müssen. „Auch wenn massive Effizienzmaßnahmen greifen, wird dann der Strombedarf in den nächsten 20 Jahren im Vergleich zu heute auf über das Doppelte steigen“, meint er.

Behandelt wird der Antrag erstmals am 23. Oktober in der Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Steuerung, Stadtentwicklung und Gebäudewirtschaft. Williges ist zuversichtlich, dass der Antrag bei den anderen Ratsfraktionen auf Wohlwollen stößt. „Ich glaube nicht, dass es Probleme gibt“, sagt er.

Mehr zum Thema:

Viel Lob für Ronnenberger Klimaschutz-Projekte

Von Dirk Wirausky

Unbekannte sind im Ronnenberger Stadtteil Empelde in Container am Sportpark eingebrochen. Sie richteten dort nicht nur einen erheblichen Schaden an, sondern hinterließen an den Innen- und Außenwänden rechte Zeichen wie Hakenkreuz, Hitlergruß und SS-Runen sowie ein Phallus-Symbol. Die Polizei sucht nun Zeugen.

09.10.2019

Rund 40 Jahre ist es her, dass in Empelde eine Karnevalsprunksitzung gefeiert wurde. Nun gibt es eine Wiederauflage. Der Sozialverband und die Borussia laden für den 18. Januar in die Marie-Curie-Schule ein. Der Kartenverkauf beginnt am 1. November.

09.10.2019

Startschuss für die neue Kita in Empelde: Die Bauarbeiten auf dem Außengelände am Seegrasweg sind zwar noch nicht abgeschlossen, im „Entdeckerhaus“ sind aber schon Kinder in der Eingewöhnungsphase.

08.10.2019