Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Ronnenberger verschleiern Herkunft ihres Maibaums
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Ronnenberger verschleiern Herkunft ihres Maibaums
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 01.05.2019
Beim Aufstellen des Maibaums packen vor der Kneipe Zum Alten Gericht viele Helfer mit an. Quelle: Ingo Rodriguez
Anzeige
Ronnenberg

In vielen Orten sind die ursprünglichen Hintergründe und traditionellen Gepflogenheiten für das Aufstellen eines Maibaums vor allem bei jüngeren Menschen in Vergessenheit geraten. Am Mittwoch haben in Linderte, Weetzen und Ihme-Roloven zahlreiche Dorfbewohner das Aufstellen eines solchen Maibaums gefeiert. Zumindest in Ronnenberg haben sich die Organisatoren der Feier aber offenbar sehr genau an das Regelwerk gehalten. Dort wurde der Maibaum vor der Kneipe Zum Alten Gericht zwar völlig normal von Helfern feierlich aufgerichtet. Wo er die etwa sechs Meter hohe Birke frisch geschlagen habe, wollte Landwirt Hermann Haller aber nicht verraten. „Die habe ich irgendwo besorgt“, verschleierte er verschmitzt die Herkunft.

Fragen jüngerer Festgäste nach dem Grund für Hallers Verschwiegenheit beantwortete Ronnenbergs stellvertretender Bürgermeister Carsten Mauritz mit einer Lektion in Sachen Brauchtumspflege. „Zu den Sitten zählt es, den Maibaum aus einem anderen Ort zu stehlen“, verriet Mauritz und grinste. Dieser Tradition sei es auch zu verdanken, dass nach dem Aufstellen gemeinsam gefeiert werde. „Das Diebesgut müsse ja den ganzen Feiertag lang bewacht werden. „Das macht hungrig und durstig“, sagte Mauritz und stieß mit den Besuchern an.

Anzeige

Von Ingo Rodriguez

Anzeige