Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Hochzeiten im Heimatmuseum
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Hochzeiten im Heimatmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.01.2019
Teamleiter Cord Hennies deutet auf den Bereich des Heimatmuseums, in dem ein Treppenhaus und ein Aufzug entstehen sollen. Quelle: Uwe Kranz
Ronnenberg

Die Anmietung der früheren Sparkassenfiliale eröffnet den Planern in Verwaltung der Stadt Ronnenberg neue Möglichkeiten, verschiedene Projekte in der Kernstadt umzusetzen. Standesamt und Bürgerbüro sollen in dem Gebäude an der Langen Reihe eine neue Heimat finden. In Teil zwei einer kleinen Serie stellen wir dar, welche Entwicklungen für das Heimatmuseum und das heutige Bürgerbüro in der Velsterstraße 2 zu erwarten sind.

Auch für das Heimatmuseum, Über den Beeken, gab es bereits die Not der Veränderung. Das ältere Gebäude ist nicht barrierefrei ausgebaut und verfügt noch über keinen zweiten Fluchtweg. In dem Haus ist neben den Ausstellungsräumen auch die 2. Chance, eine Jugendhilfeeinrichtung der Region, untergebracht.

Mit dem Umzug des Standesamtes ergibt sich jetzt der Start für eine Art Einrichtungskarussell. Im Gegenzug soll nämlich die 2. Chance in das Gebäude in der Velsterstraße 2 einziehen. Damit werden nach Planung der Verwaltung im Museumsgebäude Kapazitäten für den Bau eines neuen Treppenhauses an der Außenseite zum Edekamarkt hin frei. Auch ein Aufzug soll dort enstehen. Damit wäre das Haus auch barrierefrei erreichbar. „Wir bekommen die Möglichkeit, dies zu bauen, ohne im Inneren alles umreißen zu müssen“, stellt Frank Schulz, Fachbereichsleiter Gebäudewirtschaft, die Vorzüge dieser Planung vor.

Außerdem soll der frühere Haupteingang zur Straße Über den Beeken hin wiederbelebt werden. Links davon könnte das neue Trauzimmer entstehen. Die räumliche Nähe zu den neuen Büros des Standesamtes auf der anderen Straßenseite und das ansprechende Ambiente im Heimatmuseum begünstigen diese Überlegung. „Wenn alles ideal verläuft entsteht dabei auch noch ein zusätzlicher Ausstellungsraum für das Heimatmuseum“, sagt Bürgermeisterin Stephanie Harms voraus. Sie prognostiziert eine mögliche Umsetzung der Umgestaltungen des Museumsgebäudes bis 2020.

Solche umfangreichen Veränderungen sind indes nach diesen Planungen im heutigen Bürgerbüro in der Velsterstraße 2 aufgrund der aktuellen Gedankenspiele nicht mehr notwendig. Die großen Umbauten, die zuletzt geplant waren und deren Kostenschätzung auf 1,4 Millionen Euro in die Höhe geschnellt waren, sind nicht mehr notwendig, wie Cord Hennies, Teamleiter Gebäudewirtschaft bekräftigt. Lediglich die elektrischen Leistungen müssten saniert werden. Dann könnte hier die 2. Chance einziehen.

Außerdem wäre ein zusätzlicher Raum frei für den Förderverein Erinnerungsarbeit Ronnenberg. Diese Gruppe entwickelt derzeit ein Konzept für einen Raum der Erinnerung an die früheren jüdischen Bürger der Stadt in der Velsterstraße 2. Dabei war immer wieder die Ruf nach einem zusätzlichen Raum laut geworden. Diese Forderung könne die Verwaltung nun erfüllen, so Harms. Weiterhin an der Velsterstraße untergebracht sind weitere Büros der Verwaltung wie das des Personalrats.

Wo diese Büros und die 2. Chance mittelfristig ihre Heimat finden könnten, wenn als letzter Baustein des Maßnahmenkatalogs der Schulstandort Ronnenberg umgekrempelt wird, das zeigen wir im dritten Teil unserer Serie.

Von Uwe Kranz

Unbekannte sind in ein Reihenendhaus in Ronnenberg eingebrochen und haben daraus einen Waffenschrank mit einer Jagdflinte abtransportiert.

01.01.2019

Bei einer Personenkontrolle in der Robert-Weise-Straße haben Polizeibeamte bei einem 26-jährigen Empelder mehrere Beutel mit Cannabis sichergestellt.

01.01.2019

Der Stadtfestverein Stafero hat zum zweiten Mal eine „Vorglühparty“ am Silvestertag organisiert. Im Sport- und Freizeitcentrum Empelde stimmten sich mehr als 150 Gäste auf das neue Jahr ein.

01.01.2019