Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Johanniter bilden Ersthelfer an KGS aus
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Johanniter bilden Ersthelfer an KGS aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 01.02.2019
Ausbildungseinheit Herz-Lungen-Wiederbelebung: Johanniter-Trainer Hamid Kamrani-Mehni zeigt, was zu tun ist. Quelle: privat
Anzeige
Ronnenberg

Erste Hilfe ist einfach – diese Grundregel haben Ausbilder der Johanniter-Unfall-Hilfe allen rund 200 Achtklässlern der Marie Curie Schule in Empelde beigebracht. Zwei Tage lang waren die Johanniter mit neun Ausbildern für den Erste-Hilfe-Kurs „Medizinische Erstversorgung für Jugendliche mit Selbsthilfeinhalten“ an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) zu Gast. Die Johanniter zeigten, was im Notfall alles möglich ist. Das Bundesministerium des Inneren fördert diese Ausbildung. Aus gutem Grund, denn jedes Jahr passieren bundesweit an Schulen rund 1,3 Millionen kleinere und größere Unfälle.

Für manche Schüler war der Kurs zudem Auftakt für eine intensivere Ausbildung im medizinischen Bereich im Rahmen einer Schulsanitäter-AG. In dieser Arbeitsgemeinschaft trainieren die Johanniter in jedem Schuljahr auch angehende Ersthelfer für den regulären Schulsanitätsdienst (SSD). Die Trainerinnen Lina Frömming und Sarah Maczuga vom Ortsverband Deister überreichten im Beisein von Schulrektor Kay Warneke Abschlusszertifikate an acht neue Schulsanitäter. „Sie haben alle gute bis sehr gute Noten bei der Prüfung erreicht“, stellt Frömming zufrieden fest. Die Johanniter sind ein Kooperationspartner der Schule im Ganztagsbereich.

Anzeige
Ausbildungseinheit Herz-Lungen-Wiederbelebung: Johanniter-Trainer Hamid Kamrani-Mehni zeigt, was zu tun ist. Quelle: privat

„Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Schülerinnen und Schüler menschlich miteinander umgehen und Selbstverantwortung zeigen“, betont die didaktische Leiterin Ute Lendeckel. Gemeinsam mit weiteren Lehrern hat sie die zweitägige Erste-Hilfe-Schulung für den 8. Jahrgang organisiert. Es ist eine Herausforderung, denn an diesen Tagen war die gesamte Schülerschaft mit besonderen Themen befasst: Parallel hat die KGS Berufsinformationstage für den Gymnasialzweig angeboten. Die Jahrgänge 5 und 6 beschäftigten sich indes in Gruppenarbeiten unter anderem mit der Region Hannover. Präventionsarbeit war ein Schwerpunkt im 7. Jahrgang und die Jahrgänge 9 und 10 trainierten selbständiges naturwissenschaftliches Arbeiten.

Von Uwe Kranz

Anzeige