Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Jugendmannschaft des Jahres – die Kandidaten
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Jugendmannschaft des Jahres – die Kandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 25.10.2019
  Quelle: privat
Anzeige
Ronnenberg

Fünf erfolgreiche Jugendteams sind für die Wahl zur Jugendmannschaft des Jahres in Ronnenberg nominiert. Lernen Sie die Kandidaten kennen – und stimmen Sie hier ab!

SV Weetzen (weibliche B-Jugend Korbball)

Die weibliche Korbball-B-Jugend des SV Weetzen. Quelle: privat

Ein Korb genau acht Sekunden vor dem Ende des Spiels hat für die Mädchen aus der Korbball-B-Jugend des SV Weetzen am letzten Spieltag der Saison 2018/2019 eine Erfolgsgeschichte eingeleitet: Mit diesem Treffer gelang den Spielerinnen um Trainerin Angelika Schmale noch ein Unentschieden gegen den TSV Ingeln-Oesselse und damit der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der Bezirksklasse. „Dieser Platz berechtigte uns anschließend zur Teilnahme an den Landesmeisterschaften“, sagt Schmale. An dem Turnier-Wochenende in Hannover-Stöcken sei das Team dann sogar ins Halbfinale gekommen.

Anzeige

Die Erfolge begründet Trainerin Schmale mit der guten Mischung aus langjährigen Spielerinnen und weiteren Mädchen, die vor drei Jahren zum Team neu hinzukamen. „Diese besondere Konstellation und eine tolle kämpferische Einstellung machen einfach besondere Leistungen möglich“, sagt Trainerin Schmale.

SV Weetzen (männliche B-Jugend Fußball)

Die Fußball-B-Jugend des SV Weetzen. Quelle: privat

Den Jungs aus der Fußball-B-Jugend des Weetzen ist in der Saison 2018/2019 ein furioses Finale und deshalb der Aufstieg in die Bezirksliga gelungen: Als Zweitplatzierter der Kreisliga konnte das Team um Trainer Sebastian Bomm im Relegationsspiel gegen den OSV Hannover auf neutralem Platz beim MTV Engelbostel-Schulenburg nach einem Drei-Tore-Rückstand trotz einer Unterzahl wegen einer roten Karte noch eine Aufholjagd einleiten. „Wir haben noch zum 3:3 ausgeglichen und uns so ins Elfmeterschießen gerettet“, sagt Trainer Bomm. Anschließend habe Torwart Yannis Seeberger einen Strafstoß parieren können und sei so zum Helden des Sieges und Aufstiegs geworden.

Für Trainer Bomm ist es vor allem der „unbändige Wille und Ehrgeiz“, den das Team in der vergangenen Saison ausmachte. Inzwischen sei die Hälfte der Mannschaft in die A-Jugend aufgerückt. Die Erfolgssaison bleibe aber unvergessen.

SV Ihme-Roloven/SV Weetzen (Jugendmannschaft Taekwondo)

Das Teakwondo-Team des SV Ihme-Roloven/SV Weetzen. Quelle: privat

Beim Kampfsport Taekwondo sind nicht nur für Einzelsportler, sondern auch für Mannschaften tolle Erfolge möglich. Das hat in der vergangenen Saison das gemeinsame Jugendteam des SV Ihme-Roloven und des SV Weetzen bewiesen. Die Jungen und Mädchen im Alter von acht bis 14 Jahren erreichten im April unter der Leitung ihrer beiden Trainer Bettina und Denis Petrowsky beim Pokal-Wettkampf des Deutsch-Koreanischen-Kulturbundes (DKK) in Neustadt am Rübenberge den vierten Platz. Im März hatten die Kinder schon bei den Internationalen Teakwondo-Meisterschaften in Hankensbüttel bei Gifhorn einen tollen fünften Platz belegt.

Die Erfolge sind laut Trainerin Petrowsky aufgrund des verhältnismäßig kleinen Teams äußerst hoch einzustufen. „Andere Mannschaften gehen mit bis zu 20 verschiedenen Kampfsportlern an den Start“, sagt sie. Weil eine Wettkampfteilnahme bei Turnieren aber erst ab einem gelben Gurt möglich sei, starte ihr gemischtes Team mit nur sechs bis acht Mitgliedern, die in ihren jeweiligen Altersklassen in verschiedenen Disziplinen antreten würden. „Obwohl für die Platzierungen alle Erfolge in allen Kategorien addiert werden, haben wir trotz des kleinen Mannschaftskaders so gut abgeschnitten“, sagt die Trainerin. Die wenigen Kampfsportler des Gemeinschaftsteams seien nun einmal in vielen Disziplinen sehr gut“, begründet sie den Erfolg. Allen voran liefere die zwölfjährige Leni Kabelitz regelmäßig tolle Einzelergebnisse ab.

TuS Empelde (männliche C-Jugend Faustball)

Die Faustball-C-Jugend des TuS Empelde. Quelle: privat

Niedersächsischer Landesmeister, Norddeutscher Meister und der achte Platz bei der Deutschen Meisterschaft: Diese Erfolge haben die Jungen aus der Faustball-C-Jugend des TuS Empelde in der vergangenen Saison erreicht. Dabei hatte schon den Titel bei der Landesmeisterschaft zunächst offenbar niemand erwartet. Bei dem Turnier in Ahlhorn nahe Oldenburg habe das Team im Juni zunächst überraschend die Gruppenphase überstanden und anschließend unerwartet sogar das Finale gewonnen, berichtet das Trainer-Gespann Maxi und Robert Hüper. Wegen der Teilnahme an der Norddeutschen Meisterschaft in Oldenburg bei Celle seien die Spieler später in den Sommerferien nicht weggefahren. Bei dem Turnier traten an einem Tag alle Mannschaften gegeneinander an. Trotz einer Niederlage habe die TuS-Empelde-C-Jugend mit die meisten Punkte geholt sei wegen des besseren Satzverhältnisses Turniersieger geworden.

Dass bei der Deutschen Meisterschaft in Wangersen bei Stade später gegen sehr starke Gegner und übergroßer Nervosität der Ü-14-Jugendlichen nur der achte Platz heraussprang, habe die erreichten Leistungen nicht schmälern können, sagt Maxi Hüper. Aus dem Team hervorheben will sie keinen einzelnen Spieler. „Die C-Jugend zeichnet sich als tolle Mannschaft aus“, beschreibt sie das Erfolgsrezept.

TuS Empelde (weibliche C-Jugend Handball)

Die weibliche Handball-C-Jugend des TuS Empelde. Quelle: privat

Erfolg im zweiten Anlauf: Die weibliche Handball-C-Jugend des TuS Empelde belegte in der vergangenen Saison nach der Qualifikationsrunde für die Teilnahme am Spielbetrieb in der Oberliga Niedersachsen zwar einen guten Mittelfeldplatz. Weil aber nur die beiden besten Teams nach der Vorrunde in der höchsten Spielklasse auf Landesebene antreten dürfen, wurde die Saison in der Hauptrunde der Landesliga mit einem sechsten Platz beendet. Besser machten es die Mädchen kürzlich bei der Neuauflage der Qualifikation: Seitdem spielt das Team der Trainerin Denise Csepke in der Oberliga Niedersachsen und damit in der höchsten Spielklasse.

„Bis auf einen Neuzugang spielen alle Mädchen schon seit sechs Jahren zusammen“, beschreibt Trainerin Csepke das Team. Die Mannschaft um Top-Torwerferin und Führungsspielerin Karina Kosarev zeichne sich durch eine sehr hohe Trainingsbeteiligung aus. Außerdem machen auch drei Spielerinnen bei der Handball-AG in der Theodor-Heuss-Grundschule mit, um den Nachwuchs zu fördern“, sagt Csepke.

Alle weiteren Porträts lesen Sie hier.

Von Ingo Rodriguez