Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ronnenberg Kirchenkreis lässt Familienfreundlichkeit prüfen
Aus der Region Region Hannover Ronnenberg Kirchenkreis lässt Familienfreundlichkeit prüfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.05.2019
Joachim Richter, Lissa Bartram und Mirja Knolle informieren Silvia Mahle über die Maßnahmen im Kirchenkreisamt zum Thema Familienorientierung. Quelle: privat
Anzeige
Ronnenberg

Der Kirchenkreis Ronnenberg nimmt zurzeit an einem bundesweiten Pilotprojekt zur familienorientierten Arbeit in Kirche und Diakonie teil. Insgesamt stehen 20 Einrichtungen im Fokus, darunter das Kirchenkreisamt Ronnenberg als ein Beispiel für eine kirchliche Verwaltung. Es sollen Fragen geklärt werden wie: Welche Maßnahmen eignen sich, die Familienorientierung in einem kirchlichen oder diakonischen Betrieb zu stärken? Was brauchen MitMitarbeiter in einem Pflegedienst, um „Job und Familie“ gut unter einen Hut zu bekommen? Was in einer kirchlichen Verwaltung? Die Anforderungen sind sehr unterschiedlich. Zum Ende der Entwicklungsphase, die bereits seit Herbst 2016 läuft, findet zurzeit die Zertifizierung mit dem „Evangelischen Gütesiegel Familienorientierung“ statt.

Zertifikate werden im September übergeben

Die Übergabe der Zertifikate an die beteiligten Einrichtungen ist im September in Berlin geplant. Zuvor hat jetzt Auditorin Silvia Mahle die geplanten Maßnahmen und bereits umgesetzten Ideen vor Ort im Kirchenkreisamt geprüft. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus dem Leiter des Kirchenkreisamtes, Joachim Richter, der Leiterin der Personalabteilung, Mirja Knolle, und Lissa Bartram für die Mitarbeitendenvertretung des Kirchenkreises, organisiert den laufenden Zertifizierungsprozess.

Anzeige

Nicht nur Mitarbeiter mit kleinen Kindern im Fokus

Die geplanten Maßnahmen sind umfänglich und nehmen nicht nur Mitarbeitende mit kleinen Kindern in den Fokus. So ist unter anderem geplant, dass Angehörige, die im Alter gepflegt werden müssen, bevorzugt freie Plätze in den eigenen Tagespflege und Altenpflege-Einrichtungen erhalten. Eltern von kleinen Kindern, die plötzlich keine Betreuungsmöglichkeit haben, können die Kinder mit ins Kirchenkreisamt nehmen und dann einen Raum zum Arbeiten nutzen, in dem auch Spielgelegenheiten zur Verfügung stehen. Auch die Heimarbeit wird erleichtert. Am Freitag, an Tagen vor Feiertagen oder an Geburtstagen ist ab 13 Uhr arbeitsfrei.

Einige der Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, für andere ist die Änderung der Arbeitszeitordnung geplant. „Es sind konkrete Ideen, die auch die Attraktivität des Amtes für bestehende aber auch künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigert“, erklärt Joachim Richter.

Alle aktuellen Themen aus Ronnenberg finden Sie unter haz.de/ronnenberg.

Von Uwe Kranz

Anzeige