Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Seelze Neues Musikfestival in Seelze: Bald rockt es am Stadion
Aus der Region Region Hannover Seelze Neues Musikfestival in Seelze: Bald rockt es am Stadion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:12 11.06.2019
Stellvertretend für Britta Scherbanowitz und Yvonne Seegers präsentiert Wilfried Nickel das Plakat für Rock am Stadion. Quelle: Sandra Remmer
Anzeige
Letter

Den Namen haben die Organisatoren ganz bewusst gewählt: Der Karate Club Seelze, die SG Letter 05 und die Schützengesellschaft haben ihr Musikfest Rock am Stadion genannt. Die Premiere startet am Sonnabend, 22. Juni.

„Es soll die Leute ein bisschen an das legendäre Festival Rock am Ring erinnern. Da haben wir uns gedacht, Rock am Stadion passt gut“, sagt Wilfried Nickel aus dem Organisationsteam. Wenn auch längst nicht in der Größenordnung wie am Nürburgring, wollen die Organisatoren ihren Besuchern dennoch ein abwechslungsreiches Programm und gute Unterhaltung bieten.

Anzeige

Startschuss fällt um 17 Uhr

Die Eröffnung ist für 17 Uhr geplant, „damit auch junge Familien mit Kindern kommen können“, sagt Nickel. Für Kinder sollen Spiele angeboten werden. Den musikalischen Auftakt übernehmen die Saxophonics für etwa eine halbe Stunde. Danach bestimmt die hannoversche Coverband Peppermint Petty den Takt. Auf dem Nico-Flatau-Platz vor dem Stadion werden Getränke und Cocktails sowie Leckeres vom Grill zubereitet.

Festival ersetzt den Jazzfrühschoppen

Mit Rock am Stadion haben die Vereine einen Nachfolger für den Jazzfrühschoppen gefunden, den sie 19 Mal in Folge organisiert hatten. Anfangs kamen rund 500 Besucher, danach sank die Gunst immer weiter. Nach der Ruhepause im vergangenen Jahr haben sich die Vereine nun für Rock am Stadion entschieden. Wenn das Wetter mitspielt, hoffen sie, die 500-Besucher-Marke zu knacken. „Wir wollten uns etwas Neues einfallen lassen“, sagt Nickel, „etwas, das alle Altersklassen anspricht.“ Und auch wenn die Vorbereitung eines Festivals dieser Größenordnung mit einer Menge ehrenamtlicher Arbeit verbunden ist, sagt Nickel: „Wenn man erst einmal drin steckt, dann macht es ja auch Spaß.“ Weil das Ganze natürlich auch Geld kostet, freuen sich die SG Letter, die Schützengesellschaft und der Karate Club Seelze über einen Zuschuss der Volksbank.

Von Sandra Remmer

Anzeige