Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Seelze Seelze: Neujahrskonzert begeistert Publikum
Aus der Region Region Hannover Seelze Seelze: Neujahrskonzert begeistert Publikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 30.01.2019
Das MSO begeistert das Publikum mit seinem Neujahrskonzert. Quelle: Heike Baake
Anzeige
Seelze

 Das Neujahrskonzert des Modern Sound[s] Orchestra (MSO) am Sonnabend im Schulzentrum war der Auftakt in das Jubiläumsjahr des Vereins, der vor 25 Jahren gegründet wurde. Unter dem Motto „Celebrations“ –Überraschungen spielten sich die 63 Musiker in die Herzen der Konzertbesucher. Es war ein Programm aus Lieblingsstücken der letzten zehn Jahre, die Dirigent Henning Klingemann mit seinem Team zusammengestellt hatte. Musikalische Stücke, die die Besucher mit auf eine Reise nahmen in die Welt der sinfonischen Blasmusik.

Mit der „Olympic Fanfare And Theme“ wurde das Konzert eröffnet. 1984 beauftragte das „Los Angeles Olympic Committee“ John Williams mit der Komposition, die damals sofort ein Klassiker wurde. Insgesamt spielten die Musiker während des Konzertes zehn Titel unterschiedlicher Musikrichtungen. Die „Overtüre Candide“ von Leonard Bernstein begeisterte ebenso wie „The Sound Of Silence“ von Paul Simon. Das Stück des berühmten US-amerikanischen Duos Simon & Garfunkel ließ die Konzertbesucher an alte Zeiten erinnern, denn der Titel erschien erstmalig 1964. Bereits zur Pause gab es für die Musiker stehenden Applaus. Im Vorraum des Forums konnten sich die Gäste mit Getränken stärken, die angebotenen CDs erwerben und mit den Musikern ins Gespräch kommen. Petra Courenti war mit ihrer Mutter aus Gümmer gekommen und genoss den Abend im Schulzentrum. „Ich finde es toll, dass wir hier so ein tolles kulturelles Angebot vor der Haustür haben“, lobte sie.

Anzeige

Im zweiten Teil des Konzertes reisten alle Anwesenden zu den Sternen. Mit „Star Wars Saga“ von John Williams wurden bei vielen Besuchern Bilder der bekannten Hollywood-Filmproduktion geweckt. Das Arrangement hierzu schrieb einer der bekanntesten Blasorchester-Komponisten Johan de Meij. „Sie dürfen ruhig aufstehen und tanzen oder am besten mitsingen“, forderte Klingemann die Konzertbesucher auf. Zu „Tres Mamobs De Pérez Prado“ sollten sie bis acht auf Spanisch zählen und mit ihrem Gesang die Musiker unterstützen. Anfangs noch etwas zurückhaltend, stimmten dann doch zahlreiche Gäste in den Sprechgesang ein. Das Arrangement hierfür hatte Klingemann selbst geschrieben. Vor Konzertende dankte die Vorsitzende Melanie Vockeroth im Namen des Vorstandes und aller Musiker dem Dirigenten für seinen großen Einsatz und sein Engagement.

Die Fans sinfonischer Blasmusik können sich im Jubiläumsjahr auf weitere Konzerte des Vereins freuen. Neben dem MSO werden auch die YoungStars und das Ensemble der Bläserakademie zu hören sein. „Ab sofort studieren wir das neue Programm ein, in acht Proben muss es stehen“, verriet Klingemann nach dem Konzert. Neben zahlreichen Auftritten werden die Musiker in diesem Jahr auch gemeinsam auf eine Konzertreise nach Südafrika gehen. Im Vordergrund aller Veranstaltungen steht jedoch das 25-jährige Jubiläum des Jugendblasorchesters Seelze, zu dem das Modern Sound[s] Orchestra gehört.

Von Heike Baake