Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Feuerwehr in Bilm hat ein neues Spezialfahrzeug
Aus der Region Region Hannover Sehnde Feuerwehr in Bilm hat ein neues Spezialfahrzeug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 05.11.2017
Feierlicher Moment bei der Ortsfeuerwehr in Bilm: Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke (von links) übergibt Ortsbrandmeister Thomas Beckner und Stadtbrandmeister Jochen Köpfer einen Schlüssel fürt das neue Dekontaminationsfahrzeug. Quelle: Achim Gückel
Anzeige
Bilm

 Auf diesen Tag haben die Feuerwehrleute in Bilm ziemlich lange warten müssen. Am Freitagabend hat Sehndes Bürgermeister Car Jürgen Lehrke ihnen offiziell den neuen sogenannten Gerätewagen Dekontamination übergeben. Das Stadtoberhaupt händigte dabei Stadtbrandmeister Jochen Köpfer und dem Bilmer Ortsbrandmeister Thomas Beckner die Schlüssel zu dem festlich geschmückten Wagen aus. Dabei sahen nicht nur die Bilmer Feuerwehrleute, sondern auch viele Bürger und Abordnungen aus benachbarten und befreundeten Feuerwehren zu.

Das neue Spezialfahrzeug gehört zum ABC-Zug der Regionsfeuerwehr Hannover-Ost. Es wird immer dann zum Einsatz kommen, wenn in Sehnde, Lehrte, Uetze oder Burgdorf ein Unfall geschieht, bei dem zum Beispiel chemische Schadstoffe freigesetzt werden. Seine spezielle Beladung dient dazu, Einsatzkräfte und deren Schutzkleidung oder vom Unfall betroffene Bürger zu dekontaminieren. Auf diese Aufgabe ist die Ortsfeuerwehr in Bilm schon seit vielen Jahren spezialisiert. Zuletzt kam sie dafür bei Unfällen mit Gefahrgutlastwagen auf der Autobahn 2 und bei einem Brand im Lehrter Hallenbad zu Einsatz, bei dem die Gefahr eines Austritts von Chlorgas bestand.

Anzeige

Lehrke verschwieg bei der Übergabe nicht, dass es mit der Anschaffung des neuen Fahrzeuges einige Zeit gedauert hatte. Schon seit Jahren wünschten sich die Bilmer Feuerwehrleute einen Ersatz für ihr altes Dekontaminationsfahrzeug, das schon längst den Status eines Oldtimers erreicht hatte. Der alte MAN-13-Tonner mit abgerundeter Motorhaube stammte aus den frühen Siebzigerjahren. Der Wagen aus Beständen des Bundes wurde 1973 in Dienst gestellt und tat also weit mehr als 40 Jahre seinen Dienst.

Das neue Dekontaminationsfahrzeug ist wesentlich kompakter als das alte. Es hat ein Gesamtgewicht von 7,49 Tonnen, wodurch sein Fahrer lediglich die Führerscheinklasse 3 haben muss. Wäre es 7,5 Tonnen schwer, müsste der Führerschein der Klasse 2 her. Und den haben nur wenige Feuerwehrleute.

Das neue Fahrzeug hat nach Angaben Lehrkes 129.000 Euro gekostet. Hinzu kommt  Zubehör im Wert von insgesamt fast 26.000 Euro, darunter ein Warmwassermodul, ein Duchzelt und sogenannte Schnelleinsatzzelte. „Das ist viel Geld, aber für die Sicherheit ist es gut angelegt“, sagte der Bürgermeister. Das Material in dem Fahrzeug ist nun übersichtlich auf Rollcontainern gelagert. Außerdem bietet der neue Wagen sechs Einsatzkräften Platz, also einer kompletten Einsatzmannschaft.

Sehndes Stadtbrandmeister Jochen Köpfer lobte bei der Überganbe nicht nur die sehr gute Zusammenarbeit mit der Ortsfeuerwehr bei der Erstellung eines Konzepts für die Ausrüstung des neuen Spezialfahrzeugs, sondern auch die Koopertaion im ABC-Zug der Region Hannover-Ost. „Das funktioniert hervorragend bei uns“, sagte er.

Der jetzt ausrangierte Feuerwehr-Oldtimer aus Bilm steht jetzt übrigens zum Verkauf. Wer für ihn mitbieten möchte, findet ihn auf der Internetseite zollauktion.de.

Von Achim Gückel