Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Das Rätsel um Haimars Wappen
Aus der Region Region Hannover Sehnde Das Rätsel um Haimars Wappen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 11.02.2019
Rote Forellen auf weißem Grund - in der Broschüre von Lorenz Kurz ist das Wappen von Haimar korrekt abgebildet. Quelle: Katja Eggers
Haimar/Anderten

Eine neue Broschüre liefert heimatkundliche Informationen über die 14 Ortschaften des Großen Freien und deren Wappen. Herausgegeben hat das 84 Seiten starke Heft im DIN A4-Format Lorenz Kurz aus Anderten. Der 79-Jährige widmet sich in der Broschüre den Dörfern, ihrer Historie und ihren Wappen in alphabetischer Reihenfolge von A wie Ahlten bis S wie Sehnde. Zu jeder Ortschaft gibt es ein Kurzporträt und eine Luftaufnahme sowie ein Bild und einen detaillierten Text zum jeweiligen Wappen.

Die Broschüre ist im Regionalmuseum auf dem Gutshof Rethmar erhältlich. Quelle: Repro/Eggers

Bei der Recherche wurde Kurz jedoch stutzig. „Ich hatte festgestellt, dass es in den offiziellen Wappenbüchern des Landkreises Hannover von 1985 und des Landkreises Burgdorf aus dem Jahr 1974 textmäßig zu den Wappen von Harber und Haimar Widersprüchlichkeiten gab und das Wappen von Haimar farblich falsch abgebildet ist“, erklärt der Hobbyhistoriker. Die beiden roten Forellen wurden im unteren Teil mitunter auf gelben oder goldenem Grund abgebildet. Richtig ist jedoch ein weißer oder silberner Hintergrund. Gefunden hatte Kurz diese Information in Originaldokumenten von 1940, als die Wappen entworfen und beschrieben wurden.

„In jüngerer Vergangenheit ist die farblich falsche Version übernommen worden und immer häufiger in Drucksachen und Internet zu sehen“, meint Kurz. Der Anderter nahm deshalb Kontakt zum Heraldischen Verein Zum Kleeblatt von 1888 zu Hannover auf. Dort wurde ihm bestätigt, dass Haimars Wappen die Forellen korrekterweise auf weißem Feld zeigt.

Konrad Haarstrich, Ortsbürgermeister von Dolgen, Evern und Haimar, betont indes, dass er Haimars Wappen in gedruckter Form noch nie irgendwo falsch abgebildet gesehen hat. Die falsche Version tauche lediglich ab und an im Internet oder bei Facebook auf. Auch in Haimars etwa 20 Jahre alter Ortschronik sei das Wappen korrekt abgebildet.

Die Idee zur Herausgabe einer Broschüre über das Große Freie und die Wappen der einzelnen Ortschaften ist Lorenz Kurz gekommen, weil auch sein Heimatort Anderten zu diesem im 12. Jahrhundert entstandenen und bis 1730 eigenständigen Siedlungsraum im Städtedreieck von Hannover, Hildesheim und Peine gehörte. Über die Geschichte von Anderten hat Kurz schon so Einiges veröffentlicht, unter anderem eine Schulchronik und ein Buch über die Hindenburgschleuse. Zum Hobbyhistoriker wurde er als Anderten 1985 sein 1000-jähriges Bestehen feierte. Historisches zu dokumentieren, findet der Senior wichtig. „Wenn dieses Wissen nicht aufgeschrieben wird, geht es irgendwann verloren“, betont er.

Seine Broschüre ist zum Preis von 10 Euro im Regionalmuseum auf dem Gutshof Rethmar erhältlich und kann per E-Mail an Lorenz.Kurz@gmx.de bestellt werden.

Von Katja Eggers

Zuerst wollte ein 23-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Hildesheim Sonnabendnacht vor einer Polizeikontrolle in Rethmar flüchten. Doch dann besann sich der Mann anders und stoppte. Wie sich herausstellte, hat er gar keinen Führerschein.

10.02.2019

Bei der Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Evern ist Ortsbrandmeister Matthias Söchtig für weitere sechs Jahr wiedergewählt worden. Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke berichtete, dass das neue Fahrzeug im März bestellt werden soll.

13.02.2019

Einstimmig hat der Shantychor Blaue Jungs aus Bolzum bei der Jahreshauptversammlung in Müllingen seinen Vorsitzenden Hans-Werner Meyer und den Schriftführer Udo Holdorf im Amt bestätigt.

10.02.2019