Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde 270 Feuerwehrleute messen sich bei den FireFit-Championships
Aus der Region Region Hannover Sehnde 270 Feuerwehrleute messen sich bei den FireFit-Championships
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 22.07.2019
Kraftakt: Ein 85 Kilo schwerer Dummy muss über eine Strecke von 20 Metern transportiert werden. Quelle: Katja Eggers
Höver

Sie schleppten und zogen und stemmten und rannten: Fitte Feuerwehrleute haben sich am Wochenende in Höver gemessen. Bei den mittlerweile zweiten FireFit-Championships gingen rund 270 Teilnehmer an den Start, darunter 20 Frauen. Die Teams kamen aus Deutschland, Polen, Tschechien, Holland und der Schweiz und traten sowohl in Einzelläufen als auch in den Kategorien Tandem und Staffel gegeneinander an.

Veranstalter Florian Menklein und sein etwa 70-köpfiges Helferteam hatten das Gelände des Blumengroßmarktes in einen Wettkampfparcours verwandelt, der es in sich hatte und den Teilnehmern vor allem Kraft und Kondition abverlangte.

Der Dummy muss ins Ziel

„Der Dummy ist das Schlimmste – das ist die letzte Aufgabe, da sind die Beine schon komplett zu“, stöhnte Oliver Moj vom Team Firesports Dortmund. Nur wenige Minuten zuvor hatte er die lebensgroße, 85 Kilogramm schwere Puppe über eine Distanz von 20 Metern transportiert. So mancher noch so fitte Feuerwehrmann kam dabei gehörig ins Keuchen oder musste mitunter sogar absetzen, um durchzuatmen.

Um den Dummy ins Ziel zu befördern, griffen die Teilnehmer ihm unter die Arme und schleppten ihn im Rückwärtsgang. „Wie weit es noch ist, kann man an den Markierungen auf dem Boden sehen, die geben die Meter an“, erläuterte Moj. Der Feuerwehrmann von der Berufsfeuerwehr Dortmund absolvierte den gesamten Parcours in einer Minute und 35 Sekunden. „Das ist meine persönliche Bestzeit“, sagte er stolz.

Das Schlauchpaket muss nach oben: Oliver Moj von den Firesports Dortmund tritt auf dem Tower gegen Gerd Müller aus der Schweiz an. Quelle: Katja Eggers

Mit 20-Kilo-Paket in den dritten Stock

Der 27-Jährige war damit etwa acht Sekunden schneller als sein Konkurrent Gerd Müller aus der Schweiz. Moj war auf der roten Bahn angetreten, Müller auf der gelben. Bei der ersten Station waren beide noch fast gleichauf. Mit Atemschutzgerät und 20 Kilo zusätzlichem Schlauchpaket auf den Schultern hechteten sie Seite an Seite die Treppen des Towers hoch. In der dritten Etage angekommen galt es ein 20 Kilo schweres Schlauchpaket an einer Leine nach oben zu ziehen.

Dann ging es im Spurt wieder nach unten zum nächsten Kraftakt: Mit einem Schlaghammer musste ein Gewicht durch die Beine nach hinten geschlagen werden. Moj benötigte dafür zehn Schläge. „Das geht auf die Oberarme, und man muss den richtigen Rhythmus finden“, sagte der Dortmunder. Im Anschluss ging es erst in den Slalomkurs und dann ans Löschen eines sogenannten Zielfeuers, bei dem mit einem Wasserstrahl eine Klappe umgespritzt werden musste.

Mit dem Schlauch ein sogenanntes Zielfeuer zu löschen, gehört ebenfalls zu den Wettkampfaufgaben. Quelle: Katja Eggers

„Das ist hier wie eine große Familie“

Das Publikum feuert die Teilnehmer vom Rand aus an. Direkt an der Seite von Moj lief dessen Teamleiter André Dupont mit, filmte mit dem Handy und brüllte Kommandos wie „Lauf, Olli!“, „Zieh!“ und „Hau das Ding weg!“. Für die FireFit-Championships haben Dupont und seine Truppe zu Hause zweimal wöchentlich trainiert. Bei dem Feuerwehrsportwettbewerb machten sie mit, um die eigenen Kräfte zu testen, sich fit zu halten und Gleichgesinnte kennenzulernen. „Viele Teilnehmer kenne ich bereits von anderen Wettkämpfen, das ist hier wie eine große Familie“, sagte Moj.

Fortsetzung im nächsten Jahr

Organisator Menklein hatte die zweitägigen FireFit-Championships, die ihren Ursprung 1994 in Kanada hatten und seit fünf Jahren auch in Deutschland ausgetragen werden, zum mittlerweile zweiten Mal nach Höver geholt. Im Vergleich zum Vorjahr zählte er diesmal 50 Teilnehmer mehr. Gesamtsieger unter den Einzelstartern wurde Sören Warzok aus Northeim, die beste Frau ist Meghann Krüger aus Berlin.

Bei der Siegerehrung wurde zudem ausgelost, wer den Erlös aus dem Verkauf von rund 600 Bratwürsten bekommen soll: Eine Tanzsportgruppe des Lehrter SV kann sich jetzt neue Kostüme zulegen. Im nächsten Jahr soll es in Höver die dritten FireFit-Championships geben.

Von Katja Eggers

Eine Müllpresse an einem Sperrmüllcontainer auf dem Wertstoffhof ist am Sonnabend gegen 11.45 Uhr in Brand geraten. Mitarbeiter alarmierten die Feuerwehr Sehnde, die Einsatzkräfte konnten das Feuer schnell löschen.

21.07.2019

Eine Woche vor dem Schützenfest hat der Schützenverein Rethmar seine neuen Majestäten bekanntgegeben. König Klaus Makrutzki wohnt in Sehnde und lässt die Scheibe am Elternhaus anbringen.

21.07.2019

Mit 60 Ständen bot der Flohmarkt des Klinikums Wahrendorff in Ilten am Sonnabend reichlich Auswahl. Der Ort im Park mit seinen lauschigen Bäumen machte einen großen Teil der Atmosphäre aus.

20.07.2019