Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Frauen informieren über ungleiche Bezahlung
Aus der Region Region Hannover Sehnde Frauen informieren über ungleiche Bezahlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 18.03.2019
Rosi Graunke (von links) lässt sich von Birgit Luck über den Equal Pay Day informieren, unterstützt von Angelika Thomaier und Brigitte Philippi. Quelle: Thomas Böger
Sehnde

„Ja, ich habe darüber schon heute Morgen im Frühstücksfernsehen etwas gehört“, zeigt sich Rosi Graunke gut informiert, als Birgit Luck vom Arbeitskreis Frauen sie vor dem Supermarkt an der Peiner Straße auf das Thema des Equal Pay Days anspricht: Noch immer beträgt der Unterschied zwischen Männer- und Fraueneinkommen in Niedersachsen 20 Prozent. Laut Landesamt für Statistik verdienten Männer im vergangenen Jahr durchschnittlich 20,27 Euro brutto pro Stunde, Frauen dagegen nur 16,19 Euro.

Legt man zugrunde, dass beide Geschlechter eigentlich gleich bezahlt werden müssten, erhalten Frauen also erst ab dem 18. März (dem Equal Pay Day, von dem an alle gleich bezahlt werden) einen Lohn für ihre Arbeit. „Das muss man immer wieder ins Bewusstsein rufen“, sagt Angelika Thomaier, die zusammen mit weiteren Mitstreiterinnen vom Arbeitskreis Frauen schon seit mehreren Jahren an diesem Tag aktiv ist. In diesem Jahr verteilten sie neben Informationsmaterial auch knallrote Einkaufstaschen. Der Einsatz zeitigt auch Erfolg: „Heute wissen viele schon, um was es geht, wenn wir sie ansprechen“, berichtet Sehndes Gleichstellungsbeauftragte Jennifer Glandorf. „Vor fünf Jahren war das noch ganz anders.“

Von Thomas Böger

Songschreiber und Rockpoet Heinz Rudolf Kunze ist am 20. Juni im Gutshof Rethmar zu hören.

18.03.2019

Jeweils rund 30 Freiwillige haben sich am Sonnabendmorgen in Bilm und Höver zusammengefunden, um die Feldmark von Müll zu befreien. In Bolzum wurde die ebenfalls geplante Aktion eine Woche verschoben.

18.03.2019

Die Siedlergemeinschaft Sehnde Ost hat sich bei ihrer Jahresversammlung für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ausgesprochen. Zudem wurde der alte Vorstand wieder bestätigt.

27.03.2019