Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Ilten: Frühjahrsputz dient Gemeinschaft im Ort
Aus der Region Region Hannover Sehnde Ilten: Frühjahrsputz dient Gemeinschaft im Ort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 24.02.2019
Mit Greifzangen und Müllsäcken: Anwohner, Ortsratsmitglieder und Bewohner des Klinikums Wahrendorff säubern die Straßen in Ilten. Quelle: Katja Eggers
Ilten/Köthenwald

Gemeinsam geht’s am besten. Das haben rund 40 Bewohner und Mitarbeiter des Klinikum Wahrendorff sowie Mitglieder des Ortsrates Ilten und Anwohner am Sonnabend bewiesen. Aufgeteilt in fünf gemischte Gruppen schwärmten sie mit Müllsäcken, Schubkarren, Greifzangen und Handschuhen bewaffnet in den Ort und die Umgebung aus und rückten mit vereinten Kräften dem Unrat zu Leibe.

Günter Pöser, Leiter der Heiminternen Tagesstruktur (von links) tütet mit den Heimbewohnern Axel Weber und René Bangemann Müll um. Quelle: Katja Eggers

„Oma, das muss auch mit“, verkündete die siebenjährige Mila und schnappte sich mit ihrer Greifzange ein Stück Papier, das auf der Rasenfläche an der Wilhelm-Dörries-Straße lag. Ingrid Koch hielt der Enkelin brav die Tüte auf. Ein paar Meter weiter arbeiteten Jörn Bluhm, Heike Benecke und Daniela Tolsdorf vom Ortsrat Hand in Hand mit den Heimbewohnern und säuberten Gehwege, Straßen und Bushaltestellen. „Sauberkeit ist wichtig, das muss hier doch gut aussehen“, betonte Heimbewohner Dierk Kaikowski. Weil er schon seit vielen Jahren in der Gärtnerei des Klinikums arbeitet, ist er in Sachen Frühjahrsputz bereits ein alter Hase. „Macht mir auch Spaß, was zusammen mit den anderen zu machen“, erklärte Kaikowski.

Gelebte Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe

Seine Gruppe war derweil schon bis zur Ortsmitte vorgedrungen. „Am Parkplatz vom Supermarkt, am Thie und überall, wo Sitzbänke stehen, liegt immer am meisten Abfall herum“, erklärte Bluhm. Ob Glas, Taschentücher, Getränkeverpackungen, Kronkorken oder Zigarettenkippen – alles wanderte in die Müllsäcke. Auch entlang der Bundesstraße 65 zwischen Ilten und Köthenwald wurde emsig eingetütet. Die Säcke stellten die fließigen Müllsammler an die Straße, sie wurden dort von den Heimleitern mit einem Pritschenwagen abgeholt und zum Restmüllcontainer des Klinikums in Köthenwald gefahren. „Wir entsorgen das auf eigene Kosten“, erklärte Pöser.

Wahrendorff im Einsatz: Auch die B65 zwischen Ilten und Köthenwald wird gesäubert. Quelle: Katja Eggers

Der Frühjahrsputz diente aber nicht nur der Umwelt, sondern auch der Gemeinschaft im Ort. Wenn Bürger und Heimbewohner zusammen anpacken, bestehe die Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens und würden mögliche Vorurteile abgebaut, ist sich Pöser sicher. „Und für unsere Bewohner ist die Aktion nicht nur gelebte Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe, sondern auch „Teilgabe“ – sie helfen, übernehmen Verantwortung und geben damit etwas an andere zurück“, betonte Pöser.

Der Frühjahrsputz mit Klinikum, Ortsrat und Bevölkerung hatte im vergangenen Jahr Premiere und soll auch künftig in dieser Form fortgesetzt werden.

Von Katja Eggers

Die Sehnder Politiker im Stadtentwicklungsausschuss sind sich einig, dass sich die Stadt Sehnde beim Thema Artenvielfalt stärker einbringen muss. Blühstreifen auf kommunalen Grünflächen sollen gegen das Insektensterben helfen. Das Thema soll mittels Sehnder Dialog auch mit den Bürgern diskutiert werden.

22.02.2019

Die Superintendentin Sabine Preuschoff kommt am Sonntag, 24. Februar, zu einem Visitationsgottesdienst und zur Gemeindeversammlung in die evangelische Kirchengemeinde Sehnde.

22.02.2019

Im Ortsteil Höver der Stadt Sehnde haben Unbekannte aus einem VW Caddy sowohl den Fahrer- als auch den Beifahrerairbag gestohlen. Die Polizei hofft nun auf Zeugen.

22.02.2019