Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Snntg-Festival: Ortsbürgermeister zieht positive Bilanz
Aus der Region Region Hannover Sehnde Snntg-Festival: Ortsbürgermeister zieht positive Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 30.07.2019
Vor der Frühstücksausgabe des Dorfladens am Campingplatz bilden sich morgens lange Schlangen. Quelle: privat
Wehmingen

Tanzen, feiern, genießen: Drei Tage lang stand das für die Besucher des dritten snntg-Festivals auf dem Gelände des Hannoverschen Straßenbahn-Museums im Mittelpunkt. Wehmingens Orts- und Sehndes künftiger Stadtbürgermeister Olaf Kruse zieht eine rundum positive Bilanz und bezeichnet das Festival als „überregional tolle Werbung für das kulturelle Angebot in der Stadt Sehnde“. Auch der Dorfladen Bolzum, der nicht nur die Aufbauhelfer, sondern auch die Camper mit Brötchen und Kaffee versorgte, ist äußerst zufrieden.

Kruse: GVH könnte Festival unterstützen

Kruse zufolge ist die Zahl der Besucher, die mit dem Auto anreisten, gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückgegangen. „Das ist erfreulich“, resümiert er – viele Besucher kämen jetzt mit dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln. Das bestätigt auch Frauke Lehrke vom Dorfladen Bolzum. „Es standen nur 30 oder 40 Autos auf dem Stoppelfeld, obwohl die Leute teils mit großem Gepäck angereist sind.“ Die Veranstalter hatten einen kostenlosen Bus- und Gepäckshuttle von Hannover-Kronsberg nach Hohenfels und zurück organisiert. „Es gibt keinen Grund, mit dem Auto anzureisen“, hieß es schon im Vorfeld auf der Internetseite. Da passt der Fahrradverleih, mit dem die Besucher zum Duschen und Einkaufen fahren konnten, ins Bild.

Die Zahl der Besucher, die mit dem Auto zum Festival angereist sind, ist laut Ortsbürgermeister Olaf Kruse zurückgegangen. Quelle: Konstantin Klenke

Ideal wäre es aus Kruses Sicht, wenn das Festivalticket bereits die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel beinhaltete. Das dürfte aber eine Frage der finanziellen Bedingungen für das snntg-Team sein. „Vielleicht hat hier der Großraumverkehr Hannover (GVH) Möglichkeiten einer Unterstützung.“

850 Brötchen und 150 Liter Kaffee verkauft

Für den Dorfladen war das snntg-Festival ebenfalls ein finanzieller Erfolg. Er hatte am Wochenende 850 geschmierte Brötchen (2,50 Euro) und 180 Liter Kaffee (2 Euro für 0,3 Liter) an die Camper verkauft, dazu bereits 1500 ungeschmierte Brötchen während des Aufbaus geliefert. „Am besten gingen Käse, Tomate und Mozzarella, das passt auch zum Publikum.“ Dazu etwas Wasser und auch mal Toilettenpapier. 20 Freiwillige hatten dies sowie den Transport und den Verkauf unterstützt. Auf der Rückfahrt hätten die Fahrer oft Besucher mit zur Turnhalle nach Bolzum mitgenommen, wo sie duschen konnten. Das „entspannte Publikum“ habe sich riesig über das Angebot gefreut.

Kruse freut sich bereits auf die Fortsetzung im nächsten Jahr. „Nicht zuletzt das große Interesse der Anwohner aus den umliegenden Orten spricht für dieses Event.“ Wenngleich er sein Amt als Wehminger Ortsbürgermeister zum 1. November aufgebe, stehe er auch bei der Vorbereitung für die nächste Auflage wieder zur Verfügung – dann als Sehnder Bürgermeister. Auch der Dorfladen ist wieder gernn dabei, wenn er gefragt wird. „Organisatoren und Besucher haben die Herzen der Einwohner von Bolzum und Wehmingen mit ihrer Art erobert“, resümiert Lehrke.

Mehr zum Thema:

Organisatoren des Festivals planen schon die Neuauflage für 2020

Alles irgendwie besser machen: Beim snntg-Festival geht es nicht nur um Musik

Das ist das Saisonprogramm des Straßenbahn-Museums

Von Konstantin Klenke und Oliver Kühn

Leckere Idee der Interessengemeinschaft Sehnder Kaufleute: Am 19. und 20. Oktober ist auf dem Marktplatz erstmals ein Streetfood-Open-Air geplant. An den Gastronomietrucks soll es dann viele Spezialitäten aus unterschiedlichen Ländern geben.

30.07.2019

3000 Besucher, 200 Show-Acts, 250 ehrenamtliche Helfer: Beim dritten Snntg-Festival im Hannoverschen Straßenbahn-Museum im Sehnder Ortsteil Wehmingen ging es nicht nur um Musik, Kunst und Kultur, sondern auch um Nachhaltigkeit.

30.07.2019

Die Schützen in Sehnde-Rethmar haben wieder ihre Majestäten aus dem Dorf abgeholt. Dabei gaben die frisch geehrten Könige den Schützen Getränke und Snacks aus.

29.07.2019