Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sehnde Herr über die Dokumente geht: Stadtarchivar nach 17 Jahren verabschiedet
Aus der Region Region Hannover Sehnde Herr über die Dokumente geht: Stadtarchivar nach 17 Jahren verabschiedet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 12.07.2019
Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke (links) hat Jürgen Wattenberg nach 17 Jahren als Stadtarchivar verabschiedet. Quelle: Privat
Sehnde

Es hatte sich schon im vergangenen Jahr angekündigt, doch nun ist es offiziell: Jürgen Wattenberg hat sein Amt als Archivar der Stadt Sehnde beendet. Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke verabschiedete den 74-Jährigen jetzt nach mehr als 17 Jahren bei einer kleinen Feierstunde. Für seinen besonderen ehrenamtlichen Einsatz war Wattenberg bereits im Januar von der Region Hannover bei der Veranstaltung Ehrenamt – Engagement im Fokus gewürdigt worden. Ein Nachfolger steht aber noch nicht fest.

Jürgen Wattenberg hatte das Stadtarchiv seit dem 1. April 2002 als städtisches Gedächtnis ehrenamtlich aufgebaut und gepflegt und die Zeugnisse der Vergangenheit für die Nachwelt archiviert. Dabei war unter anderem ein Brief, in dem es um die erste Flurbereinigung ging. Das Schriftstück stammt aus dem Jahr 1672, ist damit das älteste Original im Stadtarchiv Sehnde und eines von mittlerweile rund 5000 Dokumenten.

Im Keller ist der größte Teil des Materials gelagert. Quelle: Oliver Kühn (Archiv)

Erinnerung, Identität, Aufklärung

Zu Wattenbergs Aufgaben zählte es auch, archivwürdige Unterlagen aus der Stadtverwaltung zu übernehmen, sowie auch unterschiedliche Archivalien, Schriften und Bücher zu ordnen und darüber ein Verzeichnis anzulegen. Denn so ergibt sich ein immer weiter wachsendes Bild der Stadtgeschichte. „Hier findet sich die Erinnerung, Identität und Aufklärung vieler historischer Vorgänge“, hatte der 74-Jährige einmal selbst über seine Arbeit gesagt. Der von ihm betreute Fundus umfasst zudem Karten, Pläne, Plakate, Druckerzeugnisse sowie Bild- und Tonträger. Das Fotoarchiv ist in Wattenbergs Ära auf mehr als 1800 Exemplare angewachsen.

Weitere Aufgaben waren Publikationen und die Öffentlichkeitsarbeit, wo Wattenberg das Stadtarchiv etwa bei Veranstaltungen und Tagen der offenen Tür vorstellte. Außerdem ist der ehemalige Archivar seit 2006 Mitglied des Autorenteams des Magazins „Zeitreise“ und hat mehrere Hefte und eine Sonderausgabe zur Orts- und Stadtgeschichte veröffentlicht. Auch in der Projektgruppe Stolpersteine ist der nunmehrige Ex-Stadtarchivar seit der Gründung im Jahr 2012 engagiert.

Lesen Sie auch:

Region zeichnet Jürgen Wattenberg für besonderen ehrenamtlichen Einsatz aus

Von Oliver Kühn

Die Bauarbeiten an der Hindenburgstraße in Sehnde-Ilten nähern sich dem Ende. Jetzt muss noch die Asphaltdecke aufgebracht werden. Dabei wird die Straße ab Dienstag, 16. Juli, zeitweise gesperrt.

12.07.2019

Bunte Graffitis zu Umweltthemen: Elf Ferienpass-Teilnehmer haben jetzt zur Spraydose gegriffen und im Tunnel an der Chausseestraße die Wand verschönert.

12.07.2019

Der Raubüberfall eines 23-Jährigen im Juli 2018 auf die Tankstelle an der B 65 in Sehnde-Ilten bleibt ungesühnt. Der psychisch kranke Mann war zur Tatzeit nicht schuldfähig. Das hat das Landgericht Hildesheim geurteilt. In die geschlossene Psychiatrie muss der Täter allerdings ebenfalls nicht.

12.07.2019