Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Springe Hermannshof fordert ein Bekenntnis
Aus der Region Region Hannover Springe Hermannshof fordert ein Bekenntnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 17.09.2019
Der Hermannshof in Völksen erhält bereits regelmäßig Geld von der Stadt – doch für die Planungssicherheit wird eine stärkere Förderung benötigt, erklärt Leiter Eckart Liss.     Quelle: Archiv
Völksen

Die Stadtverwaltung setzt sich für einen festen Zuschuss für den Verein Kunst und Begegnung Hermannshof in Völksen ein. 3000 Euro sollen künftig jährlich in die Einrichtung fließen – die es dann auch leichter haben dürfte, Fördermittel der Region Hannover einzuwerben.

3000 Euro mag nicht viel klingen, der Betrag hat es aber doch in sich: Der Kulturausschuss Springe hat jedes Jahr lediglich 10 000 Euro zur Verfügung, um besondere Projekte im Stadtgebiet zu unterstützen. Zu den regelmäßigen Empfängern gehörte auch der Hermannshof. Er bekam maximal 3000 Euro.

Kulturausschuss um Grundsicherungsmittel gebeten

Hermannshof-Leiter Eckhart Liss wandte sich schon im Mai an den Kulturausschuss und bat um „Grundsicherungsmittel“. Es gehe nicht nur um eine bessere Planbarkeit, sondern auch um ein Bekenntnis: Die Region überwies der „Kulturperle“ zwischen 2017 und 2019 jährlich 30 000 Euro. Der Folgeantrag ist noch nicht bewilligt worden, die Chancen könnten sich aber deutlich erhöhen, wenn die Kommune ein Ausrufezeichen setzt.

Die Stadtverwaltung bescheinigt dem Hermannshof eine besondere Strahlkraft. Er sei „weit über die Ortsgrenze Völksens und auch die Grenzen der Stadt Springe hinaus wegen seiner kulturellen Beiträge be- und anerkannt“. Liss hatte um eine Unterstützung in Höhe von 5000 Euro jährlich für die Jahre 2020, 2021 und 2022 gebeten. So viel wird es aber wahrscheinlich nicht: Mit Blick auf den Gesamtbetrag von 10 000 Euro, der nicht erhöht werden kann und von dem weiterhin auch andere Kulturschaffende profitieren sollen, schlägt die Verwaltung als Kompromiss 3000 Euro vor.

“Besondere Strahlkraft“ des Hermannshofes

Die Entscheidung trifft aber die Politik – zunächst im Schul-, Sport- und Kulturausschuss. Ende Oktober wird die Grundsicherung dann noch einmal Thema im Verwaltungsausschuss sein, der die Entscheidungshoheit hat.

Mehr Infos über den Hermannshof unterhermannshof.de

Von Marita Scheffler