Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Springe Super Stimmung beim Rock am Deister
Aus der Region Region Hannover Springe Super Stimmung beim Rock am Deister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 29.07.2019
Auf Händen getragen: Sascha Hörold vom Headliner Alex Mofa Gang lässt sich beim Stagediving durch die Menge heben (gr. Bild). Es regnet Konfetti: Max Meißner – alias Kesh aus Fürstenwalde – zündete auf der Hauptbühne mit seiner Band Konfettikanonen, während meterhohe Feuerfontänen zum Himmel schießen. Quelle: Fotos: Patricia Szabo
Völksen

So richtig glücklich wirkte Julian Baruth zwei Stunden nach der Rock am Deister-Eröffnung nicht. "Hat sich das alles gelohnt?", meinte der Festival-Organisator, völlig kaputt von der Hitzeschlacht beim dreitägigen Aufbau. Und unsicher, ob die neunte Auflage wirklich rocken wird.

Stunden später waren der Schweiß und die Sorgen weggewischt: Charmanter, chilliger und stimmungsvoller kann ein Festival kaum sein. Vermutlich ist es gelungen, den Besucherrekord vom Vorjahr (800 Gäste) zu toppen. „Alle, mit denen wir gesprochen haben, waren glücklich und happy“, zog Baruth am Ende des knapp zwölfstündigen Musikmarathons auf dem Festplatz Völksen Bilanz.

Wasted Days eröffnen

Eröffnet wurde das Bühnenprogramm von Wasted Days, einer Gruppe ehemaliger Musikschüler aus Springe. Dann folgten Kuersche, Matagalpa, High Fidelity und – eine umjubelte Konfettishow samt Cappi-Regen inklusive – Kesh aus Fürstenwalde.

Auf der Nebenbühne lieferte das Duo Matagalpa einen energiegeladenen Auftritt ab, bevor auf dem mittlerweile vollen Gelände Friday und the fool und als echtes Highlight schließlich Alex Mofa Gang die Menge bewegten.

Keine harten Sachen

Zum neuen Mal in Folge ging die Veranstaltung ohne Schlägerei oder nennenswerten Polizeieinsatz über die Bühne. Wie das gelingt? „Wir schenken keine harten Sachen aus“, erklärt der Vizevorsitzende Mark Schlichting. Bier, Wein und Sekt genügen.

Die zahlreichen Familien sorgten für eine besondere Atmosphäre: Bis zum späten Abend waren wie selbstverständlich Kinder auf dem Gelände. Für sie gab es Spielecken, die Pfadfinder luden zu Schminkaktionen und zum Riesen-Seifenblasen-Machen ein.

Schminkaktionen und Riesen-Seifenblasen

Dass sich das Festival in der Szene herumgesprochen hat, bemerkten die Organisatoren am hohen Anteil auswärtiger Gäste. Viele Völksener kamen eher später, als die Temperaturen erträglicher waren.Wer's verpasst hat, in diesem Jahr mitzufeiern: Die Rock am Deister-Macher haben bereits die Zugabe beschlossen. Am letzten Sonnabend im Juli 2020 steigt das Jubiläumsfestival.

Von Marita Scheffler und Patricia Szabo