Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Basar im Sozialzentrum ist ein Renner
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Basar im Sozialzentrum ist ein Renner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 26.11.2018
Schon kurz nach Eröffnung herrscht reichlich Andrang beim Basar des Vereins "Psychiatrie bewegt". Quelle: Albert Tugendheim
Anzeige
Wunstorf

„Black Friday“, mit diesen Worten öffnete Susanne Fischer vom FördervereinPsychiatrie bewegt“ pünktlich am Freitagvormittag den Basar im Sozialzentrum des Klinikums Wunstorf. Allerdings hat der Basar in Wirklichkeit nichts mit der globalen Marketingaktion zu tun.

Der Andrang könnte gleichwohl den Verdacht nahelegen. Schon lange vor Türöffnung hatten sich zahlreiche Besucher versammelt. Ihnen offenbarte sich bei dem Basar wieder ein vielfältiges und kreatives Angebot an Kunsthandwerk, Adventsschmuck, Seife oder auch Holzarbeiten aus der Arbeitstherapie. Ein Renner waren die Adventskränze und Gestecke aus der Therapiegärtnerei. 150 Gestecke und etwa 50 Kränze haben Leiter Hartmut Busse, seine Mitarbeiter und Patienten in den vergangenen Wochen gefertigt. Reichlich Andrang verzeichneten Frank Kempe und seine Kollegen dann beim Verkauf. Eine besondere Idee setzt Elvira Stallbaum um. Die Stadthägerin fertigt Schmuck aus gebrauchten Nespresso-Kaffeekapseln. „Das ist gleichzeitig Recycling“, sagt und freute sich auch, dass ihre kleinen Werke Absatz fanden. Günter Paesler aus Wunstorf sägt feine Werke aus Holz. Sehenswert etwa sein kleiner Nachbau der Kirche Altenhagen. Wie die anderen Kunden war auch Johann Meyer mit seinem Einkauf von Adventsschmuck zufrieden. „Die Qualität stimmt und man unterstützt noch eine gute Sache“, sagte er.

Von Albert Tugendheim