Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Dorfladen in Bokeloh wird wohl zum Jahresende öffnen
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Dorfladen in Bokeloh wird wohl zum Jahresende öffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:17 20.05.2019
Der Dorfladen Bokeloh wird wohl zum Jahresende öffnen. Quelle: Marleen Gaida
Anzeige
Bokeloh

Kaufen statt mieten: Diese Entscheidung der Dorfladen-Betreibergesellschaft zur Sparkassen-Immobilie hat der Geschäftsführer Johannes Schmunkamp am Donnerstag im Ortsrat Bokeloh begründet. Er berichtete, dass sich die Verantwortlichen mit der Sparkasse nicht auf eine Miethöhe einigen konnten und deshalb ein Kauf als Idee aufkam. Ergebnis der Rechnung war, dass damit auch die monatlichen Kosten sinken.

Beim Notar waren die beiden Partner noch nicht. Für den Umbau sind aber schon Angebote eingeholt worden. Dass der Dorfladen wie erhofft im September öffnen kann, sieht Schmunkamp mittlerweile nicht mehr. Er geht eher vom Jahresende aus. Der Wirtschaftsplan des künftigen Betriebs sei laufend an die neuen Voraussetzungen angepasst worden, sodass keine bösen Überraschungen drohen. Dazu hatte es schon im Finanzausschuss der Stadt kritische Nachfragen gegeben.

Anzeige

Gesellschafter treffen sich am 16. Juni

Die stillen Gesellschafter werden sich am 16. Juni zu einer Versammlung ab 11.30 Uhr in der Pausenhalle der Grundschule treffen, zu der auch andere Interessierte willkommen sind. Derzeit liegt die Gesellschaft mit 245 Teilhabern noch knapp unter der angestrebten Grenze von 60.000 Euro Eigenkapital. Das muss aber nicht das Ende sein, wie Schmunkamp sagte: „Umso eher sind wir schuldenfrei.“

Insgesamt werden durch Kauf, Umbau und Erstausstattung Kosten von etwa 685.000 Euro entstehen. Ein Viertel davon soll über die beantragten Zuschüsse von EU, Region und Stadt gedeckt werden. Weil zum Zeitpunkt der Anträge der Kauf des Hauses noch nicht in der Diskussion war, wird es dafür keine Zuschüsse geben. Allerdings generiert die Gesellschaft damit auch Mieteinnahmen für die Wohnung in der oberen Etage und die Automatenstandplätze der Stadtsparkasse. Gefährdet werden die Zuschüsse durch den Kauf nicht.

Die Immobilie ist in der Gesamtrechnung allerdings auch ein deutlich kleinerer Faktor, als es die Personalkosten werden. Diese hängen stark von den Öffnungszeiten ab. Eine Investition in modernste Technik für den Laden soll dazu beitragen, die Energiekosten möglichst niedrig zu halten. Bokeloher wünschen sich, dass neben der Sparkasse auch die Volksbank Automaten aufstellt. „Wir sind dazu in Gesprächen, aber zwingen können wir sie nicht“, sagte Schmunkamp.

Von Sven Sokoll

Anzeige