Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Kunstscheunen-Ausstellung vereint Stile
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Kunstscheunen-Ausstellung vereint Stile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 25.11.2018
Diese Taschenuhr hat Silke Jüngst gefertigt. Quelle: Privat
Anzeige
Steinhude

Einen Eindruck ihres Schaffens geben acht Künstler und Kunsthandwerker bei ihrer gemeinsamen Ausstellung „winter.kunst.voll“ in der Steinhuder Kunstscheune. Sie wird am Sonnabend, 1. Dezember, um 11 Uhr eröffnet und beinhaltet bei so vielen Akteuren eine große kreative Bandbreite.

So fertigt Angela Schönewald in ihrer kleinen Schmiede besonderes Gartengerät. Barbara Frobenius-Voss entwickelt Bekleidung aus Nunofilz und bedruckt sie manchmal. Auch Dorothea Fischbeck-Horacek verwendet Filz, doch dabei entstehen charakterstarke Figuren. Teilweise zeigt sie den Besuchern aber auch, welche Möglichkeiten das Handfilzen bietet.

Anzeige
Dorothea Fischbeck-Horacek fertigt Figuren aus Filz. Quelle: Privat

Mit Licht spielt die Designerin Almut Ranze-Sanders, die dafür Objekte aus einer besonders stabilisierten Seide herstellt. Ulrich Neuhaus verwendet recyceltes Holz, um daraus Skulpturen zu fertigen. Auch Silke Jüngst beteiligt sich an der Ausstellung, die gern Dinge zu Schmuckstücken macht, bei denen der Betrachter das zunächst nicht erwarten würde.

Am Webstuhl ist Maria Kleinschmidt kreativ und lässt Gebrauchstextilien mit klaren Formen und frischen Farben entstehen. Und Gabi Hoppe bringt aus ihrer Werkstatt Grafiken mit, für die sie Collagen mit unterschiedlichen Hochdrucktechniken kombiniert.

Die Ausstellung in der Steinhuder Kunstscheune von Verkehrsverein und Tourismusgesellschaft, Meerstraße 9, ist bis zum 26. Dezember sonnabends und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet, am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag jeweils von 14 bis 18 Uhr. Weitere Termine können unter Telefon (0162) 1 07 24 03 vereinbart werden.

Gabi Hoppe fertig Collagen mit Stadtansichten. Quelle: Privat

Von Sven Sokoll