Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Ruheliegen verschönern Ufer am Hagenburger Kanal
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Ruheliegen verschönern Ufer am Hagenburger Kanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 29.05.2020
Gerhard Dienst (hinten links) und Jan Alles (vorn rechts) vom Verkehrsverein Hagenburg freuen sich mit Bürgermeister Dieter Eidtmann (hinten rechts) und Bauhof-Mitarbeiter Tobias Bender (vorne links) über die schönen neuen Ruhebänke. Quelle: Arne Boecker
Anzeige
Hagenburg

Die Enten und Haubentaucher, die auf dem Hagenburger Kanal umherschwimmen, dürfen sich über mehr Aufmerksamkeit freuen. Auf wunderbar geschwungenen Holzbänken, die seit Kurzem am Ufer stehen, sitzen und hocken, liegen und lümmeln Menschen, die wiederum nicht viel anderes zu tun haben, als zu entspannen und dabei die Enten und Haubentaucher (und ihren Nachwuchs) zu beobachten. Verantwortlich dafür, dass zwei neue Ruhebänke nahe der Kanalbrücke aufgestellt wurden, ist der Verkehrsverein Hagenburg.

Verkehrsverein stellt weitere Bank in Aussicht

Die geschwungene Sitzfläche und die ebenso wellige Rückenpartie seien „ergonomisch besonders angenehm“, sagt der Vorsitzende Gerhard Dienst. „Wenn die Bänke gut angenommen werden, könnten wir uns durchaus vorstellen, eine weitere zu finanzieren.“ Knapp 1000 Euro kostet eine der Bänke, das verarbeitete Holz stammt von der Lärche.

Anzeige

„Ohne die Gemeinde hätten wir die Verschönerung des Kanalufers nicht hinbekommen“, sagt Dienst. Er nennt den Bauhof, der beim Aufstellen die handwerklichen Tätigkeiten übernommen hat. Er freue sich, „dass das alles so gut geklappt hat“, sagt Hagenburgs Bürgermeister Dieter Eidtmann. Die Ruhebänke ermöglichten den Radfahrern und Spaziergängern, die auf ihrer Tour am Steinhuder Meer eine Pause einlegen wollten, „einen wunderschönen Blick in die Natur“.

Arbeit im Moorgarten läuft, Statiker prüfen neue Kanalbrücke

In der Nähe im Moorgarten werkeln Fachleute derzeit ohnehin mit großem Eifer. Finanziert aus dem Leader-Topf der EU werden die Hochbeete in Schuss gebracht, die doch arg zugewachsen waren. Auch will der Flecken die alte Kanalbrücke ersetzen. „Derzeit prüfen die Statiker des Landkreises das Projekt“, sagt Eidtmann. Allein die neue Brücke ist mit 107.000 Euro veranschlagt. Wenn alles klappt, soll sie noch in diesem Jahr Wanderer und Radler über den Kanal tragen.

Lesen Sie auch

Von Arne Boecker

Anzeige