Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Hörbücher: IGS-Schüler wirken als Juroren
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Hörbücher: IGS-Schüler wirken als Juroren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 28.11.2018
Schüler der Evangelischen IGS Wunstorf waren Juroren für den BEO-Kinderhörbuchpreis. Quelle: privat
Wunstorf

Der diesjährige Deutsche Kinderhörbuchpreis BEO ist am 14. November im Hamburger Thalia-Theater verliehen worden. Die Kinderjury des BEO-Preises wurde dieses Jahr von der Evangelischen IGS Wunstorf gestellt. 20 Schüler aus dem sechsten Jahrgang kürten den Gewinner, der fünf zur Auswahl stehenden Hörbücher aus der Altersklasse zwei. Diese beinhaltet Hörbücher für Kinder von sieben bis elf Jahren. Das Hörbuch „Das Wunder der wilden Insel“ gewann den Kinderjury-Preis, wie auch den Preis der Fachjury.

Das Buch zeigt die Entwicklung eines gestrandeten Roboter-Mädchens, welches nur durch Hilfsbereitschaft das Vertrauen der dort lebenden Tiere gewinnen kann, welche ihr später aus schwierigen Situationen helfen. Die Jury berücksichtigte den Inhalt sowie die Sprecherleistung. Letzteres befanden die Kinder beim Hörbuch von Stefan Kaminski besonders beeindruckend, da dieser den Inhalt sowie die Emotionen der Charaktere sehr treffend wiederspiegeln könne. Für dieses Fazit haben sich die Kinder einmal wöchentlich unter der Leitung des Deutschlehrers Marcel Lorenz getroffen, um über die Kriterien zur Bewertung von Hörbüchern und über die zur Auswahl stehenden Hörbücher zu reden. Am Ende wurde gemeinsam entschieden, welches Hörbuch am ansprechendsten war.

Von Robin Witt

Ab dem kommenden Jahr soll es in Wunstorf wieder die beliebten Citygutscheine geben. Die lokale Wirtschaft soll dadurch angekurbelt werden.

30.11.2018

Der Wunstorfer Manfred Schumann ist neuer Präsident des niedersächsischen Box-Sport Verbands. Der ehemalige Leistungssportler hat sich hohe Ziele gesetzt.

27.11.2018

Mitarbeiter des Baubetriebshofes pflanzen zurzeit eine Hainbuchenhecke am Wohngebiet Achterberger Straße. Die 500 Pflanzen ersetzen eine 20 Jahre alte Weidenhecke. Sie wurde der Stadt zu pflegeintensiv.

27.11.2018